ASB Jugendwohnung Barmbek

Unterstützung und Beratung für Jugendliche

Die ASB Jugendwohnung bietet Jugendlichen ein lebensortersetzendes betreutes Wohnen in einem dreistöckigen Gebäude in Barmbek-Süd. Die örtlichen Bedingungen der Jugendwohnung zeichnen sich durch die zentrale Lage aus. Durch die Nähe zur U-Bahn Hamburger Straße ist die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sehr gut. Ärzt*innen aller Fachrichtungen befinden sich in unmittelbarer Nähe, vielfältige Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten sind vorhanden.

Ziele des Betreuungsangebotes

Die ambulant betreute Jugendwohnung stellt für die Jugendlichen sowohl ein Zuhause als auch eine Rückzugsmöglichkeit dar und hilft ihnen außerdem, Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Besonders wichtig ist uns, dass die Jugendlichen lernen, eigene Strukturen für den Alltag festzulegen und sie einzuhalten.

Unserem Handeln liegt ein ganzheitliches Menschenbild zugrunde: Wir orientieren uns an den intellektuellen, emotionalen und gesundheitlichen Bedürfnissen der Klienten. Wir respektieren die biografischen Voraussetzungen jedes Einzelnen und streben eine Stärkung bereits vorhandener Ressourcen an. Die „interkulturelle“ Zusammensetzung der Bewohner bietet die Möglichkeit, sich eingehend mit dem kulturell-persönlichen „anderen“ der jeweiligen Bewohner auseinanderzusetzen und diese Auseinandersetzung in die pädagogische Arbeit sowie die Gestaltung des Wohnumfeldes einzubeziehen.

Aufnahmekriterien

Von den Jugendlichen wird die Übernahme von Verantwortung im Rahmen der Alltagsbewältigung erwartet. Der Konsum von Alkohol und Drogen wird nicht geduldet. Die Jugendlichen haben, unterstützt durch die Betreuer*innen, eine schulische oder berufliche Fördermaßnahme zu besuchen bzw. eine Ausbildung zu absolvieren.

Zielgruppe

Das Betreuungsangebot richtet sich gemäß § 30 KJHG an männliche Jugendliche ab 16 Jahre.

Inhalt und Umfang des Betreuungsangebotes

Unser Anliegen ist es, den jugendlichen Bewohnern einen „Ruhepunkt“ nach familiären Schwierigkeiten, Gewalt- oder Fluchterfahrungen zu bieten.
Die Jugendlichen werden darin unterstützt, sich in der neuen Lebenssituation zu orientieren. Wir unterstützen ihre Verselbstständigung und Alltagsbewältigung. Das Personal der Jugendwohnung ist in der Regel montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr vor Ort.

Pädagogische Regelleistungen

Gemeinsam mit den Jugendlichen werden die weiteren Perspektiven für die Schul- und Berufsausbildung geklärt und entsprechende Hilfestellungen angeboten. Dazu zählt u.a. die Unterstützung im Umgang mit Institutionen wie z.B. Jugendamt, Sozialamt, Schulen, SIZ, Agentur für Arbeit/Arbeitsgemeinschaft SGB II, Ausländerbehörde, Rechtsanwält*innen oder Wohnungsbaugenossenschaften. Es werden individuelle Betreuungspläne erstellt, in denen es gezielt um die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und des Sozialverhaltens geht. Außerdem werden die Betreuten ggf. an Fachdienste vermittelt, z.B. zur Gesundheitsversorgung.

Was wir bieten

  • Unterschiedliche Fremdsprachen
  • Überleitung in Freizeit- und Beratungsangebote des Stadtteils
  • Einzelberatung
  • Nachhilfe und Sprachförderung bei Bedarf im Haus
  • Regelmäßige Hausgruppentreffen, um die Belange der Gruppe zu besprechen und den Zusammenhalt zu stärken sowie Diskussionen anzuregen, um ein demokratisches Verständnis zu entwickeln und zu leben
  • Einzelzimmer
  • Beratung zur Ernährung, Schuldenvermeidung, Berufswahl u.v.m.
  • Einen internen Betreuer, der Ansprechpartner außerhalb der täglichen Bürozeiten ist
  • Engagierte Mitarbeiter*innen, die sich durch Fortbildungen, z.B. Deeskalation oder interkulturelle Arbeit, weiterentwickeln

Zusatzleistungen nach Bedarf

Durch den Einsatz von ASB-Zeitspendern ist eine regelmäßige Hausaufgabenhilfe gewährleistet. Eine Sprachförderung wird über diesen Weg ebenfalls angeboten. Bei Fragen der Rechtsberatung besteht Kontakt zu einer benachbarten Anwaltskanzlei. Verschiedene Angebote des Stadtteilzentrums Motte, wie z.B. die Beratungsstelle Rat&Info für junge Menschen, die Hausaufgabenbetreuung oder die Fahrradwerkstatt, können bei Bedarf kostenlos genutzt werden.

Personelle Ausstattung

Unsere Jugendlichen erfahren in der Jugendwohnung eine professionelle Betreuung durch ausgebildete Sozialpädagog*innen. Die weiteren Betreuer*innen verfügen über langjährige Berufserfahrungen und Qualifikationen im interkulturellen Bereich sowie in der Kinder- und Jugendhilfe. Außerdem gibt es einen sog. internen Betreuer, der außerhalb der pädagogisch betreuten Zeiten erreichbar und ansprechbar für die Bewohner ist.

Raumaufteilung und Ausstattung

Die Jugendwohnung besteht aus zehn Einzelzimmern, zwei Gemeinschaftsräumen und Küchen sowie Badezimmern, WCs und dem Betreuer*innenbüro. Auf zwei Etagen finden jeweils vier bzw. fünf Jugendliche ihr Zimmer, einen Gemeinschaftsraum, Küche, Dusche und WC. Zusätzlich gibt es noch ein Zimmer ebenfalls mit Koch- und Waschgelegenheit auf derselben Ebene im Dachgeschoss. Dort befindet sich auch die Wohnung des internen Betreuers.
Um die Privatsphäre zu schützen, bekommen alle Bewohner für ihr Zimmer einen Schlüssel ausgehändigt. Die Zimmer sind teilmöbliert.

In den großen Gemeinschaftsräumen gibt es eine gemütliche Sitzecke für gemeinsame Treffen und einen Ess- bzw. Hausaufgabentisch.
Ein PC mit Internetanschluss steht hier ebenfalls bereit.

Die Küchen sind mit allen nötigen Küchenutensilien bestückt. Zusätzlich sind eine Kaffeemaschine, eine Mikrowelle, ein Wasserkocher, eine Geschirrspülmaschine und eine Waschmaschine vorhanden.

Die Toiletten stehen jeweils separat von den Badezimmern zur Verfügung.