Datenschutz

Hiermit erklärt der Vorstand, dass wir mit allen persönlichen Daten unserer Mitglieder und Angestellten entsprechend der DSGVO verfahren.

Stand 02/2020

Bericht des Vorstandes für das Jahr 2018

Zu den Finanzen

Das Geschäftsjahr 2018 erbrachte ein Jahresergebnis von 292.736,74 € an Umsatzerlösen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Demgegenüber standen 295.963,83€ an Gesamtkosten, davon entfielen 154.097,51 € auf die Personalkosten und 141.866,32€ auf Sonstige Kosten. 

Somit ergab sich ein Minus von lediglich 2.596,46 €.

Wir haben in unserem Haushaltsplan ein Ergebnis von minus 3.210,00 € erwartet und liegen sogar noch mit 613,54 € darunter.  Das exakte Jahresergebnis erfahren wir natürlich erst im Sommer in der Jahresbilanz.

Dadurch dass wir uns ausschließlich durch Spendengelder finanzieren, ist die Planung sehr schwierig, denn Spendeneinnahmen kann man nicht voraussehen und Mitgliederzahlen verändern sich ebenso.  

 

Unsere Projekte

Wir hatten uns 2018 mit 2 Projekten beschäftigt, dem Löwenhaus und dem neu gegründeten Seniorenprojekt „In guter Gesellschaft“. Im November 2018 bewarben wir uns um dieses Projekt beim Bezirksamt Harburg, das dort unter dem Namen „Nachbarschaftshilfe/Begleitung im RISE-Gebiet und Harburg Innenstadt“ geführt wurde.  Wir erhielten den Zuschlag und starteten im Januar. Von den vom Bezirksamt zur Verfügung gestellten 40.000,00 € an Fördermitteln wurden von uns erst einmal 30.000,00 € abgefordert. An tatsächlichen Kosten waren 26.975,98 € angefallen. Unsere Projektkoordinatorin hat eine enorme Vernetzungsarbeit betrieben und vielfältige Möglichkeiten der Werbung genutzt, um das Projekt bekannt zu machen, mit dem Ergebnis, dass sie bis zum Jahresende die erfreuliche Zahl von 11 Tandems präsentieren konnte. 

Das Projekt sollte eigentlich nur 2 Jahre Laufzeit haben. Vom Bezirksamt wurden wir aber zur Beantragung einer Verlängerung ermuntert. Auch soll das Projekt auf das gesamte Stadtgebiet von Harburg ausgeweitet werden. 

 

Unser Löwenhausprojekt erlebte 2018 das 12. Jahr seines Bestehens, das  wie immer erfolgreich und spannend verlief. Durch verschiedene Veranstaltungen und Aktionen konnte der Standard der pädagogischen Arbeit aufrechterhalten und dadurch die Kinderzahl kontinuierlich angehoben werden.

 So wurde ein Boxseminar für die Kinder ins Leben gerufen, gefördert von Kitz4Kids. Dabei lernten die Kinder, ihre Kräfte sinnvoll einzusetzen. 35 Kinder und Jugendliche nahmen im März an der alljährlichen Skireise nach Mühlbach am Hochkönig in Österreich teil, von 10 Betreuern begleitet. Es gab Skiunterricht und gemütliche Abend in der Almhütte, auch wenn sich das Wetter nicht von seiner skifreudigen Seite zeigte. In Kooperation mit den umliegenden Institutionen im Phönixviertel wurden im Mai die sogenannten Spielefreitage ins Leben gerufen. Der Kalischerplatz sollte angesichts des vermehrten Vandalismus und Drogenkonsums rund um den Platz wieder für Kinder attraktiver gestaltet und bespielbar werden. In Kooperation mit den anderen umliegenden Kinder betreuenden Einrichtungen veranstalteten wir das alljährliche Seifenkistenrennen. 

In den Herbstferien besuchten wir auf Wunsch der Kinder Berlin. Mit 20 Kindern erkundeten wir verschiedene Sehenswürdigkeiten der  Landeshauptstadt. So besichtigten wir das Brandenburger Tor und den Filmpark Babelsberg. Auch eine Stadtrundfahrt fehlte nicht.

Zur Weihnachtszeit unterstützten uns besonders die Firmen  Optimise, Mercedes-Benz und Marquardt & Bahls. Kitz4Kids haben die Löwenhauskinder mit Winterschuhen und- kleidung ausgestattet. Am 2. Advent begeisterte das Theaterstück „Die kleine Hexe“ im Kulturzentrum Rieckhof  Groß und Klein. Und die Reich Stiftung, unser regelmäßiger und treuer Unterstützer,  finanzierte – wie in jedem Jahr - das schmackhafte Weihnachtsessen.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Förderern, die unsere Arbeit weiterhin möglich machten.   

 

 

Neuigkeiten aus dem ASB Ortsverband Hamburg-Harburg und dem Löwenhaus