ASB Werkstatt-Kita Kirchenhang in Harburg-Eißendorf

ASB-Hamburg

Wir leben Veränderung

Jede Ecke in unserem Haus haben wir mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Ihr Kind kann sich bei uns frei bewegen und entfalten. Großen Wert legen wir darauf, dass die Kinder bei uns möglichst viel mitgestalten und -entscheiden. Wir vertrauen Ihrem Kind und seinem Tun. Eine gute Kommunikation und ein bewusster Umgang mit Sprache(n) ist für all das die Grundlage. Der stete Austausch, Transparenz, Authentizität, ein wertschätzendes Miteinander und eine große Gastfreundschaft sind uns wichtig.
All diese Aspekte gehören zu unserem Werkstattkonzept, mit dem wir seit langer Zeit tief verbunden sind. Unsere Arbeit nach Werkstatt-Kriterien auszurichten, sie bei uns im Haus weiterzuentwickeln und im Alltag zu leben ist für uns selbstverständlich. Ende 2019 haben wir als erste Kita in Hamburg das neue Hamburger Prüfverfahren erfolgreich bestanden.
Unsere Werkstatt-Kita liegt in schöner Umgebung im grünen Harburg-Eißendorf. Erreichbar ist sie über unser großes, liebevoll gestaltetes Außengelände. Ob Rollenspiel und Theater, Bauen und Konstruieren, Mathe, Sprache oder Projekt-Werkstätten – bei uns pulsiert das Leben. Eine Besonderheit: Das Atelier ist auf unserem Grundstück in einem alleinstehenden Häuschen zu finden. Dort kann jederzeit kreativ und ausgiebig gestaltet werden.
Sie wollen uns und unsere Arbeit genauer kennenlernen und/oder haben Interesse an einem Kita-Platz für Ihr Kind?
Dann laden wir Sie herzlich ein, einen Termin zu vereinbaren und persönlich vorbeizukommen. Während einer Hausführung können Sie sich von unserer Arbeit ein Bild machen und vielleicht sogar ein wenig inspirieren lassen. Vereinbaren Sie einen Termin, tragen Sie sich in die Warteliste ein oder schreiben Sie uns an. Auf den folgenden Seiten finden Sie dafür die Möglichkeit.

Übersicht

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 7.00 bis 17.00 Uhr
Sprechzeiten:
von 9.00 bis 15.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Schließzeiten:
3 Wochen in den Hamburger Sommerferien,
3 Studientage, 1 Betriebsausflug
sowie zwischen Weihnachten und Neujahr
Größe der Einrichtung:
80 Plätze im Krippen- und Elementarbereich
Altersstufen:
Wir betreuen Kinder von der Krippe bis zur Einschulung - Unsere Kinder sind im Alter zwischen 11 Monaten und 6 Jahren.
Essen:
Wir haben ein besonderes Augenmerk auf Lebensmittelunverträglichkeiten, -allergien und kulturelle Essgewohnheiten.
Den Kindern wird ein offenes Frühstück und Mittagessen angeboten.
Gut zu wissen:
Unsere Angebote sind gemeinsame Projekte zum Thema Sprache und Bewegung, ein Vorschulprogramm sowie Natur- und Umwelterziehung.

Das ist uns wichtig

Das ist uns wichtig

Wir bereiten die Kinder nicht auf das Leben vor, denn sie leben schon! Unser Ziel ist es, Kindern die Möglichkeit zu geben, sich zu eigenverantwortlichen, selbstbewussten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu entwickeln. Wir schaffen in unserer Kita einen Ort für Gemeinschaft, in der sich Kinder, Familien und Fachkräfte gleichwürdig begegnen können.

Vielfalt ist für uns gelebte Wirklichkeit. Inklusion und Partizipation leiten unser Handeln. Wir legen viel Wert darauf, dass sich alle Kinder, ihre Familien und unsere Fachkräfte bei uns in der Einrichtung willkommen und wohlfühlen. Jedes Kind ist einmalig und unverwechselbar in seinen Begabungen, Fähigkeiten, Ideen und Bedürfnissen. Wir möchten diese gemeinsam erkennen, nutzen und damit wachsen.

Kinderschutz gehört für uns dabei genauso selbstverständlich zu unserer grundlegenden Arbeit wie die Beteiligung der Kinder an den für sie wichtigen Entscheidungen. Wir meinen, dass alle Kinder lernen sollen, die eigenen Interessen zu vertreten und sich für ihre Belange einzusetzen. Ihr Kind kann bei uns zum Beispiel selbst entscheiden, wo es mit wem spielen möchte, ob es jetzt schon essen will oder wann es einen Mittagsschlaf benötigt.

Ob mit den Kindern, ihren Familien oder unter den Kolleg*innen – der Umgang im täglichen Miteinander ist uns sehr wichtig. Wir vertrauen einander und den Kindern. Und wir trauen ihnen etwas zu! Dafür sind Transparenz, Authentizität und gute Kommunikation Grundpfeiler unserer pädagogischen Arbeit.

Die Umsetzung von all dem finden wir in der Werkstattarbeit wieder. Hier kann jeder die ganz eigenen Stärken leben, entwickeln und entfalten. Wir heißen alle herzlich willkommen, daran teilzunehmen und aus unseren Erfahrungen zu schöpfen!

Sprache und Kommunikation

In unserer traditionell multikulturellen Kita sind viele Sprachen zu Hause. Kinder, Familien und Fachkräfte bringen ihre persönlichen Hintergründe bereichernd in den Alltag ein. Ob Englisch, Kroatisch, Griechisch, Türkisch, Indisch, Russisch, Polnisch … bei uns sind alle Sprachen willkommen. Sprache ist eine von vielen Formen, wie Ihr Kind sich mitteilen kann. Es ist uns daher wichtig, Sprache im Alltag bewusst zu nutzen und zu üben. Wir möchten, dass Ihr Kind sich mit seiner Sprache angenommen und im Deutschen zu Hause fühlt. Dafür legen wir viel Wert auf gute Kommunikation und nutzen jeden Tag die Möglichkeiten, mit Ihrem Kind ganz natürlich im Gespräch zu sein. Das kann beim Spiel und Gestalten in den verschiedenen Werkstätten sein, beim gemeinsamen Singen und Essen oder während eines Ausfluges. Auch in unseren Projekten schaffen wir viel Raum für einen regen Austausch. Sehr gern arbeiten wir dafür auch mit Eltern zusammen – gemeinsames Vorlesen in zwei Sprachen ist zum Beispiel für alle eine große Bereicherung.

Natur, Umwelt, Technik

Kinder sind kleine Forscher und Entdecker. Der beste Platz für naturwissenschaftliche Erfahrungen ist die freie Natur. Wir machen viele Spaziergänge in der nahen Umgebung. In Waldwochen erforschen wir Bäume, Pflanzen und Tiere. Auf dem Außengelände mit der Garten-Werkstatt wird angepflanzt und geerntet. Wir riechen an Blumen und beobachten sie beim Wachsen. Die Jahreszeiten werden wahrgenommen und gemeinsam erkundet: Jetzt kommen die ersten Krokusse. Jetzt werden die Blätter wieder so schön bunt! Mit Wasser und Matsch, Blättern und Stöcken fällt auch Ihrem Kind sicherlich immer etwas Neues zum Spielen ein.

Team der Werkstatt-Kita Kirchenhang

Mit viel Herz, Ruhe und Fachwissen gestalten wir den Kita-Alltag für Ihr Kind. Eine verlässliche Beständigkeit und dabei stetige Weiterentwicklung sind unser Schlüssel zum Erfolg.

Unsere 11 pädagogischen Fachkräfte arbeiten mit einer Hauswirtschaftskraft, dem Hausmeister und Praktikant*innen und FSJlern jeden Tag daran, unser Haus der Begegnungen leben zu lassen. Das Team ist sehr beständig und wächst dabei immer wieder über sich selbst hinaus.

Wir verstehen es als wichtige Aufgabe, vielfältige Herausforderungen zu bewältigen und die Neugier der Kinder wachzuhalten. Dabei sind wir Beobachter, die unterstützend Lernprozesse anregen und begleiten. Wir schaffen einen Rahmen, in dem Ihr Kind lernen kann. Dafür haben wir Spezialisten für die verschiedenen Fachbereiche, die diese selbst leben und lieben. Diese Begeisterung überträgt sich auf die Kinder, die dann selbst ausprobieren und erforschen wollen. Die Basis dafür ist eine intensive und vertrauensvolle Beziehung zu den Kindern.

Die sich ständig ändernden Bedingungen, unter denen Kinder heute aufwachsen, fordern uns auf, diese immer wieder neu zu erspüren und bei unserer Arbeit zu berücksichtigen. Wir wollen den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien gerecht werden. Darum überprüfen, erweitern und verändern wir unsere Arbeit kontinuierlich. Wert legen wir daher auf gute Fort- und Weiterbildungen.

Ihr Kind kann bei uns engagierte Erwachsene erleben, die es darin bestärken, selbst tätig zu werden, und die es gerne auf seinem ganz individuellen Weg begleiten.

So waren wir als Kinder und so sind wir heute

Wir erinnern uns gern zurück an unsere eigene Kindheit. Damals haben wir uns frei und selbstständig gefühlt. Wir haben einfach gemacht und man hat uns auch machen lassen. Besonders das Vertrauen, „uns machen zu lassen“, bewegt uns alle bis heute. Auch wenn wir dabei sehr unterschiedlich waren:
Ob abenteuerlustig und ohne Angst oder doch eher ängstlich, schüchtern und zurückhaltend,
wir haben uns frei gefühlt,
haben das Obst direkt vom Baum gegessen,
waren ständig draußen und naturverbunden,
waren auf dem Fahrrad unterwegs,
haben sogar auf dem Friedhof gespielt,
haben gemacht, was man eigentlich nicht durfte,
bei den Nachbarn mitgegessen oder selbst Essen gemacht,
waren bei der Tagesmutter und sind selbst in der kulturellen Vielfalt Harburgs groß geworden.
Wir wissen noch, wie es war, Kind zu sein, und möchten diese wichtigen Erinnerungen Ihrem Kind genauso ermöglichen. Wenn wir uns heute im glücklichen und versunkenen Spiel der Kinder wiedererkennen, wissen wir, dass wir das richtig machen.

Werden Sie Teil unseres Teams!

HIER finden Sie aktuelle Ausschreibungen aus dem Bereich Kinder und Jugend. Ob als Pädagog*In, Heilerzieher*In, SPA oder als Praktikant*In. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Haus und Räumlichkeiten

Rundgang durch unsere Kita

Mit unserem offenen Frühstück im „Resto“ oder in der Krippe beginnt bei uns für viele Kinder der Tag.
Der Morgenkreis um 9.30 Uhr sorgt für ein Ankommen und eine Orientierung für den Tag. Ihr Kind entscheidet, in welcher Werkstatt es etwas schaffen, fortsetzen oder erforschen möchte.
Dabei kann es sich frei entscheiden, ob es in der Bauwerkstatt, Mathe- und Schreibwerkstatt, Theaterwerkstatt, Sportwerkstatt, Musikwerkstatt, in der Leseecke oder im Atelier tätig werden möchte. Zudem schaffen wir immer wieder neue Schwerpunkte in den Räumen – abhängig davon, welche Themen die Kinder gerade bewegen: Heute haben wir eine kleine Arztpraxis eingerichtet. Vielleicht ist es morgen schon eine Post, eine Polizeistation oder ein Restaurant?

Klicken Sie auf das Bild, um eine Galerie mit Innenansichten zu öffnen

Leben in den Werkstätten

Eine ansprechende und liebevoll gestaltete Umgebung in unseren Räumen zu schaffen, ist für uns zur Selbstverständlichkeit geworden. Nur wenn die vorhandenen Materialien gut sichtbar und erreichbar sind, kann Ihr Kind damit das ganz eigene Spiel entwickeln. Dabei setzen wir immer wieder gezielt Impulse. Genauso nehmen wir die Themen der Kinder auf.
So kann ein Tag bei uns aussehen:
Im Elementarbereich wurde heute die Ferienwohnung vermietet. Der Schlüssel ist bereits übergeben. Nachher wollen die beiden Kinder auch hier Mittag essen. Zur Übergabe wird dann natürlich alles „besenrein übergeben“! Im Bewegungsraum wird gekegelt. In einer Reihe stellen sich die Kinder auf und warten geduldig bis sie dran sind, denn es gibt nur eine Kegelbahn. In der großen selbst gebauten Höhle lässt es sich gut verstecken. Im oberen Stockwerk begrüßen einen die liebevoll zusammengestellten Kostümkisten: Möchte ich heute Superheld oder Superheldin sein? Ritter? Prinzessin? Polizist*in? Am Schminktisch mit großem Spiegel kann man sich und sein Kostüm bewundern. Im Theater mit eigenem Vorhang findet gerade eine Vorstellung mit Handpuppen statt. 5 Jungs haben sich dafür hinter der Bühne im Backstage-Bereich zusammengetan. In der Schreib- und Mathewerkstatt laden Mandalas, ausgelegte Buchstaben und Tafeln zu Schreibversuchen ein. Im Leseraum mit Lampe, Sessel und Büchern kann man zwischendurch gut verschnaufen und zur Ruhe kommen. Bevor es dann in einem der zwei Bauräume weitergeht. Mit den Bauplänen als Vorbild wird ein richtig großer Turm mit ganz vielen Steinen gebaut.
In der Krippe lockt das Atelier, mit Reis, Nudeln, Korken, Sand und weiteren Naturmaterialien die ersten Materialerfahrungen zu machen. Wie schwer ist das? Wie fühlt es sich an? Ist es hart? Auch die Hochebene mit unterschiedlichen Untergründen lädt zum Forschen ein. Im Waschraum dürfen heute Wasserspiele gemacht werden! Es wird Wasser mit viel Elan und Geduld immer wieder von einem in den anderen Behälter geschüttet. Das macht Spaß! In der Bauecke finden sich neben den großen Bauklötzen aus unterschiedlichen Materialien auch viele kleine Tiere und Autos, um den Bauwerken dann Leben einzuhauchen. In der Kinderküche wird eifrig gerührt. Im Bett mit den Puppen werden diese liebevoll zugedeckt. Gemeinsam werden Bücher angeschaut. Ein Glück gibt es bei den vielen Eindrücken überall kleine Ecken zum Einkuscheln und Zurückziehen. Von dort lässt sich toll beobachten, was die anderen so machen. Spätestens nach dem Essen sind die meisten Krippenkinder ganz schön müde und können bei einem Mittagsschlaf neue Kräfte für neue Abenteuer sammeln.
Jeden Tag dürfen bei uns alle, die möchten, in den Garten gehen. Hier gibt es immer etwas zu tun. Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder die Räume für sich erobern.

Das Außengelände

Unser großes und naturnahes Außengelände bietet viel Raum für Bewegung. Hier wird geschaukelt, geklettert und gerutscht. Auf der Holzterrasse lässt sich unter anderem wunderbar tanzen. Man kann balancieren üben oder im Sand mit dem Bagger arbeiten. In der Spielküche wird Sandkuchen gebacken und in den Töpfen gekocht. Auf der Murmelbahn ist heute viel Betrieb. Das liebevoll gepflegte Gelände mit seinen Pflanzen und Tieren lädt zum Beobachten und Experimentieren mit und in der Natur ein. Wir pflanzen gemeinsam Blumen und beobachten sie beim Wachsen. Bei jedem Wetter durch das ganze Jahr hindurch darf hier getastet, geschmeckt, gerochen und gelauscht werden. Kreide wird mit einer Reibe in Wassereimer gerieben. Was passiert, wenn man das macht? Diese Farben! In der Garten-Werkstatt wird stets mit Lust, Ausdauer und Intensität experimentiert und geforscht.

Das Atelier

Als eigener großer Raum im Außengelände bietet unser Kinderatelier viel Raum zur Gestaltung. Mit Fantasie, Kreativität und auch hoher Konzentration werden hier große und kleine Kunstwerke geschaffen. Dafür stehen unterschiedlichste Werkzeuge zur Verfügung: Pinsel, Scheren, Schwämme, Stempel, Farben, Kreiden, Klebe, Kleister … Auch natürlichen Materialien wie Sand, Kastanien, Steinen, Tannenzapfen wird hier kreativ ein neues Leben verliehen. Es wird geknetet und mit Ton gearbeitet. Ein großer Roboter wurde gebaut. Mit Acrylfarbe, Tusche und Fingerfarben wird es bunt. Da ist für jede*n etwas dabei!

Kooperationen und Besonderes

Aktionen

Die Zusammenarbeit mit vielen Institutionen im Stadtteil hat sich für uns seit Jahren bewährt. Jede Zusammenarbeit bringt neue Impulse. Hier einige Beispiele: Mit der Fachschule Harburg widmen wir uns den Themen Bewegung und Sprache. Therapeuten unterstützen Ihr Kind individuell und bieten u. a. Frühförderung an. Zahnfee und Zahnarzt besuchen uns regelmäßig. Der Bünabe (Bürgernaher Beamter) der Polizei kommt vorbei und bearbeitet mit den Kindern zum Beispiel das Thema Sicherheit im Straßenverkehr. Wir gehen mit den Kindern regelmäßig in die lokalen Supermärkte zum gemeinsamen Einkaufen und in die Bücherhalle. Die ASB Werkstatt-Kitas Nobleestraße und Koppelstieg liegen in der Nähe. Wir arbeiten eng zusammen und besuchen uns gegenseitig. Wir beteiligen uns an Aktionen des Stadtteils, wie dem Aufräumen. Auch das Seniorenheim haben wir besucht und dort gemeinsam zum Beispiel Ostereier gesucht.

Erziehungspartnerschaft mit den Eltern

Nachdem Sie uns über einen Erstkontakt kennengelernt haben und wir Sie weiter über uns und unser Konzept informieren konnten, folgt ein ausführliches Aufnahmegespräch. In diesem wird bereits alles für den Empfang der Familie vorbereitet. Die Zusammenarbeit vor Ort beginnt mit der Eingewöhnung Ihres Kindes bei uns. Nicht nur die Kinder gewöhnen sich ein, sondern auch die Eltern brauchen Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Sie werden in der Zeit von einer oder mehreren Bezugserzieher*innen begleitet. Ein- bis zweimal jährlich bieten wir allen Eltern Einzelgespräche – sogenannte Entwicklungsgespräche – an. Wir möchten Eltern sehr gerne an unserem Alltag beteiligen und Ihre Meinung ist uns wichtig. Eltern, die sich mit ihren Interessen einbringen möchten, sind bei uns jederzeit herzlich willkommen!

Unsere Voschularbeit - "Das Kita-Brückenjahr"

Jedes Jahr nach den Sommerferien stehen unsere neuen Brückenjahrkinder vor uns und fragen: „Wann machen wir endlich (!) Vorschule?“. Endlich sind sie die „Großen“ – nicht nur nach dem Körpermaß, sondern auch das Selbstbewusstsein vergrößert sich zunehmend. Sobald die Sommerferien beendet sind, starten wir mit einer festen Gruppe in das neue Brückenjahr. Diese Gruppe trifft sich dreimal wöchentlich und arbeitet intensiv und projektorientiert an verschiedenen Themen. Wir beginnen traditionell mit unserer Waldwoche, in der sich alle besser kennenlernen und die die Kinder vor neue Herausforderungen stellt.
Unser Ziel ist es, Ihr Kind in dieser Zeit gut auf die Schule vorzubereiten und die Lust am Lernen zu erhalten. Dafür wird gemeinsam geforscht und entdeckt, die Fragen und Interessen der Kinder berücksichtigt und das praktische Leben geübt. Erfahren Sie mehr zum Kita-Brückenjahr.

Aus dem Alltag

Unser Kinderrestaurant

Am Morgen beginnt der Tag bei uns mit einem offenen Frühstück, mittags bieten wir ein offenes Mittagessen in unserem Kinderrestaurant an. „Offen“ bedeutet, dass jedes Kind bei uns wählen kann, wann, was und mit wem es essen möchte. Zu unserer „Kinderpause“ am Nachmittag gibt es noch mal einen kleinen Brotimbiss, Obst und Gemüse. Zu jeder Zeit stehen ungesüßte Getränke bereit.
Wichtig ist uns bei der Essensauswahl und der Ernährung generell, dass sie gesund ist und den Kindern und ihren Familien entspricht. Das heißt für uns auch, besonders auf Allergien, Unverträglichkeiten und kulturelle Essensgewohnheiten einzugehen und diese zu beachten.
Unsere Krippenkinder essen mal im gemeinsamen Essensraum mit den älteren Kindern, an anderen Tagen auch in ihren eigenen Räumen. So werden auch die jüngeren Kinder früh mit dem Ablauf bekannt gemacht und können sich von den älteren vieles abgucken.
Dabei wird geübt, selbstständig etwas zu schaffen: Ich schmiere mir mein Brot selbst. Ich fülle mir selbst auf. In dieser entspannten Atmosphäre tauschen die Kinder sich aus, helfen sich gegenseitig und lernen auch Wünsche zu äußern.

Projekte

Projekte sind bei uns zahlreich und natürlich im Alltag integriert. Ein Beispiel war unser Jahresprojekt „Was braucht der Mensch zum Leben“. Hier konnte sich wirklich jede*r einbringen! Alles wird respektiert. So haben wir zum Beispiel ganz unterschiedliches Essen ausprobiert und auch mal mit den Händen gegessen. Die Erfahrungen waren eine große Bereicherung für alle!
Unsere jährliche Waldwoche lässt uns und die Kinder Gemeinschaft erleben und bringt uns mit vielen Eindrücken in der Natur zum Staunen. Wir besuchen auch das angrenzende Göhlbachtal häufig. Hier entwickeln sich oft von ganz allein Spiele der Kinder. Mal geht es um die Eisprinzessin, mal werden Detektivaufgaben gelöst. Jedes Jahr übernachten wir mit den Kindern in der Kita. Mit Taschenlampen und langem Aufbleiben – es ist immer wieder ein großes Abenteuer für die Kinder. Solche gemeinsamen Unternehmungen stärken das Gruppengefühl und machen allen großen Spaß.

Unsere Termine

EventDatumUhrzeitBemerkungen
Betriebsausflug 28.09.2020 Ganztags Die Kita ist geschlossen.
Gartenaktion am Nachmittag 01.10.2020 - 30.11.2020 Herbst Wir möchten zusammen mit den Eltern eine Laubaktion starten. Um die Unmengen an Blättern zu entsorgen, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.
Winterwerkstatt 01.11.2020 - 31.12.2020 Termin folgt Wir möchten das Jahr ausklingeln lassen und beim Punch und Gebäck gemeinsam die Zeit genießen.
Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.
3. Klausurtag 02.11.2020 Ganztags Die Kita ist geschlossen.
Studientag / Teamtag 02.11.2020 Ganztags Die Kita ist geschlossen!
Winterschließung 24.12.2020 - 03.01.2021 Die Kita ist geschlossen.