ASB Werkstatt-Kita Redderbarg in Lemsahl-Mellingstedt

Wir haben Raum geschaffen

Seit August 2020 begrüßen wir Sie herzlich in unserem Neubau am Redderbarg. Mit viel Platz für Kreativität, Bewegung und Ideen hat hier das Werkstatt-Leben Einzug erhalten. Dafür gestalten wir den Alltag mit viel Engagement und Wissen und schaffen so einen geschützten Ort für die Welt der Kinder.
Das Wichtigste für uns ist, dass es Ihrem Kind bei uns gut geht. Im Alltag liegt unser Augenmerk darauf, jedes Kind mit seiner individuellen Persönlichkeit kennenzulernen und es dort abzuholen, wo es ist. Interessen und Ideen der Kinder greifen wir auf und entwickeln sie gemeinsam. Dabei begleiten und dokumentieren wir die vielen Fortschritte.
Unsere Werkstatt-Kita bietet viel Raum für Entfaltung. Es ist uns wichtig, dafür mit unseren Kindern, Familien, Kolleg*innen und den Institutionen um uns herum im ständigen Austausch zu sein. Inmitten dieser sicheren, strukturierten Umgebung laden wir zum kreativen Ausprobieren und Staunen ein. Davon profitiert auch unsere Schulkooperation: Die Kinder der angrenzenden Schule können in Früh- und Spätdiensten die Werkstätten erobern und mit ihren Ideen füllen.
Inmitten der Natur von Lemsahl-Mellingstedt erinnert unsere Werkstatt-Kita ein wenig an Bullerbü: Es ist ein Ort für Kinder voller Leben, Lachen, mit dem ein oder anderen Besuch von Tieren aus der Umgebung und mit viel Raum, sich auszuprobieren. So kann Ihr Kind sich bei uns auf dem naturnahen Außengelände und in unseren gestalteten Werkstätten Atelier, Bauen und Konstruieren, Bewegung und Rollenspiel frei bewegen und seinen Gedanken freien Lauf lassen.

Sie sind neugierig geworden? Sie suchen einen Kita-Platz oder einen Ort für die Ganztagsbetreuung? Wir laden Sie herzlich ein, mit uns in Kontakt zu treten und uns näher kennenzulernen. Bei Fragen zur Kita schreiben Sie uns oder rufen Sie Frau Eilert unter Tel. 040 69211198 an.
Bei Fragen zur Schulkooperation erreichen Sie Frau Schirmanski unter Tel. 040 60889395 oder unter folgendem Link: Schulkooperation Redderbarg.
Wir freuen uns auf Sie.

Übersicht

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 18.00 Uhr,
Freitag von 7.00 - 16.00 Uhr
Sprechzeiten:
nach telefonischer Vereinbarung
Schließzeiten:
3 Wochen in den Hamburger Sommerferien,
3 Studientage, 1 Betriebsausflug,
sowie zwischen Weihnachten und Neujahr
Größe der Einrichtung:
95 Kita-Plätze (45 Krippe, 50 Elementar)
Altersstufen:
Unsere Kita-Kinder sind im Alter zwischen unter 1 Jahr und 6 Jahren.
Unsere Schulkinder in der Früh- und Spätbetreuung sind zwischen 6 und 10 Jahren.
Küche:
In unserem schönen Kinder-Bistro beginnt der Tag morgens beim Frühstück. Unser Mittagessen wird täglich frisch geliefert. Nachmittags bieten wir gesunde Zwischenmahlzeiten an.
Wir achten auf eine zuckerreduzierte, ausgewogene Ernährung.
Gut zu wissen:
Wir sind in einer Schulkooperation und bieten Früh- und Spätbetreuung für Kinder bis ca. 10 Jahre an.
Wir bieten das Kita-Brückenjahr an.
Einmal die Woche bieten wir den Kindern die Möglichkeit, sich mit der Fremdsprache Englisch zu beschäftigen.

Das ist uns wichtig

Das ist uns wichtig

Wir nehmen die Welt der Kinder als etwas ganz Besonderes und Schützenswertes wahr. Kinder sind authentisch, geben sofort (auch durch Taten) eine Rückmeldung und sogar nach einem Streit kann alles von einer auf die andere Minute wieder gut sein. Es gibt dabei vielfältige Momente, die man so nur mit Kindern erleben kann. Ihre Fortschritte sind unser Antrieb. Mit unserer Werkstatt-Kita wollen wir hierfür einen sicheren Ort bereitstellen. Hier kann Ihr Kind sich ausprobieren und vielfältige Erfahrungen machen.

Neugierde und Spaß an der Sache stehen dabei für uns im Vordergrund. Dafür schauen wir genau hin, wo Ihr Kind gerade steht, was es interessiert und was es braucht. Wir bieten an, bauen auf und beobachten genau, was dann passiert. Dabei begleiten wir behutsam und einfühlsam. Wenn die Kinder alleine versunken spielen, wissen wir, dass wir es richtig gemacht haben. Im geschützten Rahmen werden auch Herausforderungen gemeinsam bewältigt. So geschieht alles „Lernen“ bei uns ganzheitlich und alltagsintegriert.

Unser Schlüssel für gute Zusammenarbeit ist Kommunikation. Es ist uns wichtig, dass sich bei uns alle wohlfühlen – Kinder, Familien und Fachkräfte. Dafür gehen wir viel in den Austausch: mit den Kindern, untereinander und mit den Eltern. Sprache messen wir eine hohe Bedeutung zu und gehen im Alltag immer wieder aktiv in den Austausch – beim Essen und Spielen über Gespräche, Spiele und Gesang.

Eine unserer Leidenschaften ist es, besondere Momente einzufangen und so die Faszination der Kinder und ihr Staunen (auch für die Familien) festzuhalten. Die Dokumentation, wie Portfolios, die Bildungstorte oder unser Speiseplan, ist uns besonders wichtig, um alle an unserem Alltag teilhaben zu lassen.

Zitat: "Die Kuh hat sich als Pferd verkleidet!"

Nebenan auf der Weide stand direkt beim Zaun eine schwarz-weiße Kuh, die die Kinder ausgiebig bewunderten und die ihrerseits scheinbar auch eine Weile über die Kinder staunte. Etwas später war sie dann doch weitergezogen und oben am Hang stand nun eine braune Kuh. Als die Kinder das bemerken, sagt eines: „Oh, guck mal! Jetzt hat die sich als Pferd verkleidet!“ Diese kreative und warme Welt der Kinder, in der sich auch eine Kuh ganz selbstverständlich verkleiden kann, begleiten wir mit besonderer Freude und Enthusiasmus.

Team Werkstatt-Kita Redderbarg

Unser (mit dem Neubau) wachsendes Team besteht aus pädagogischen Fachkräften und Hauswirtschaftskräften, die eng mit den Kolleg*innen der Schulkooperation zusammenarbeiten, um Ihrem Kind im Früh- und Spätdienst einen erfüllenden Tag zu gestalten. Gemeinsam bieten wir auch FSJ und BFD an, die so in zwei Bereichen Erfahrungen sammeln können.

Eine enge Zusammenarbeit mit Absprachen im Team und der ständige Austausch sind uns dafür wichtig. Harmonisch ergänzen wir uns und können so unsere Stärken für die Arbeit nutzen. Unterstützung und Hilfsbereitschaft wollen wir vorleben. Dafür denken wir alle gerne mit, schauen hin und packen an.

Unsere Fachkräfte verknüpfen begeistert ihr Fachwissen mit der Leidenschaft, in die Welt der Kinder einzutauchen. Wir holen die Kinder dort ab, wo sie gerade stehen. Wir fördern die Lust an ihrem Tun.

Über das Fachkräfteprinzip leben bei uns neben den gestalteten Bereichen in Atelier, Bauraum, Bewegungsraum und Rollenspiel auch Themen wie Psychomotorik, Mathematik und Sprachförderung. Ob es das Sortieren nach Größen, die gezielten Bewegungsabläufe bei Bewegungsspielen, das Singen, Fingerspiele oder das Benennen von Gegenständen beim Essen sind – alltagsintegriert und spielerisch erkunden wir gemeinsam die Welt.

So waren wir als Kinder und so sind wir heute

Gemeinsam haben wir den Wunsch, alle Kinder in der Kita in ihrer persönlichen Welt zu begleiten und so sicherzustellen, dass es ihnen gut geht. Dabei stellen wir fest, dass auch wir ganz unterschiedlich und zugleich sehr ähnlich waren:
Wir waren kreativ, wild oder ruhig, naturverbunden, leise und laut,
während die einen immer draußen unterwegs waren, war es für die Nächste das Schönste, drinnen zu bleiben – und sogar der Hausarrest wurde zum Genuss,
wir haben aus Holzbalken Flöße gebaut und ein echtes altes Auto zum Spielen erobert,
haben Hörspiele oder die Märchenplatten aus einer alten Truhe geborgen und angehört,
haben Gummitwist, Himmel und Hölle, Gesellschaftsspiele und Verstecken gespielt,
Wohnungen gebaut für unsere Kuscheltiere oder eigene Manga- und Anime-Welten aufs Papier gezaubert,
im Garten wurde stundenlang geschaukelt und die Klettergerüste der Umgebung wurden ausgiebig ausprobiert,
am Komposthaufen wurde der Froschkönig inszeniert,
in der Sackgasse am Ende der Straße Kunststücke auf dem Fahrrad dargeboten,
im Sommer sind wir Rollschuh gelaufen, Fahrrad gefahren und brauchten nur irgendwo zu klingeln, dann kamen alle mit,
im Winter wurden Iglus gebaut und alle wollten Eiskunstläufer*innen werden, denn die Seen luden regelmäßig zum Schlittschuhlaufen ein,
und am allerschönsten war es, gemeinsam mit den zwei Schwestern gemütlich auf dem Boden liegend der Oma bei ihren fantastischen Geschichten zu lauschen und sich in diese Welten hineinzuträumen.
Wir schätzen diese Welt der kleinen Momente und glücklichen Erinnerungen. Einen solchen Schatz möchten wir auch Ihrem Kind durch unsere tägliche Arbeit in der Kita auf den Lebensweg mitgeben.

Werden Sie Teil unseres Teams!

HIER finden Sie aktuelle Ausschreibungen aus dem Bereich Kinder und Jugend. Ob als Pädagog*In, Heilerzieher*In, SPA oder als Praktikant*In. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Freiwilliges Soziales Jahr / Bundesfreiwilligendienst in der Werkstatt-Kita

In unserer Werkstatt-Kita und Schulkooperation haben junge Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu absolvieren.
Die vielfältigen Einsatzgebiete, wie in der Krippe (1–3 J.), dem Elementarbereich (3–6 J.) oder dem Schulkindbereich (6–10 J.), ermöglichen Einblicke in die Bereiche der frühen Bildung und Betreuung für Kinder vom 1. bis zum 10. Lebensjahr.
Gemeinsam mit den Jugendlichen legen wir die Einsatzgebiete fest. Alle FSJler*innen / BFDler*innen bekommt eine*n Anleiter*in, von dem bzw. der sie das Jahr über begleitet werden.
Zusätzliche Seminare, die vom ASB organisiert und durchgeführt werden, geben Informationen zu Themen wie Erlebnispädagogik, Sucht, Obdachlosigkeit u. v. m.
Von den Jugendlichen erwarten wir eine aufgeschlossene und neugierige Haltung gegenüber Kindern und den neuen Herausforderungen. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und die Motivation, Verantwortung zu übernehmen, sind uns wichtig. Fragen sind sehr willkommen und werden gerne von unseren Pädagog*innen beantwortet.

Haus und Räumlichkeiten

Rundgang durch unsere Kita

Wer unseren großzügigen und lichtdurchfluteten Neubau betritt, kann als Erstes links einen Blick in unser gemütliches Kinder-Bistro werfen, wo viele Kinder beim offenen Frühstück in den Tag starten. Hier kann man gut ankommen und Pläne für den Tag schmieden.
Die Krippenkinder werden auf dem Flur davor an ihrer Rezeption begrüßt und erobern von hier das Erdgeschoss. Für die älteren Kinder hingegen geht es geradeaus und linksherum die Treppe hoch in das Reich der Elementarkinder. Auch hier empfangen wir Ihr Kind jeden Tag persönlich und gestalten so aktiv ein positives Ankommen.
In beiden Stockwerken kann Ihr Kind in dem altersgerechten Bauraum, Rollenspielraum, Atelier und Bewegungsraum aktiv werden. Ihr Kind kann sich bei uns frei entscheiden, wo, mit wem und womit es seinen Tag verbringen möchte.
Dabei verbinden wir zwei Welten harmonisch: Die moderne, konzeptbedachte Stadt-Kita fügt sich in die ländlich-romantische Umgebung nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich ein. Die modernen, großzügigen Räume mit großen Fenstern bieten für alle Aktivitäten viel Raum und Möglichkeiten. Kleine Nischen, in denen wir Kunstwerke der Kinder ausstellen können, und die liebevoll und durchdacht eingerichteten Räume geben dem Haus Persönlichkeit. Mit Blick auf die Weiden und unseren Außenbereich lässt sich gut träumen. Die Wünsche und Ideen, die so entstehen, bringen wir dann in unseren verschiedenen Werkstätten mit geeignetem und sorgsam ausgesuchtem Material zum Leben.

Leben in den Werkstätten

Ein Tag in unserer Kita kann zum Beispiel so aussehen:
Auf dem Weg ins Haus begrüßen Ihr Kind heute fröhlich ein paar gackernde Hühner aus der Nachbarschaft und über die Straße traben Pferde. Gänse, Kühe, Rehe, Eichhörnchen – alle leben in Sichtweite. Aus dem ersten Stock beobachten die Elementarkinder genau, welche Tiere heute zu Besuch kommen, und wenden sich dann mit neuen Ideen ihrem jeweiligen Spiel zu. Inspiriert werden an den lichtdurchfluteten Plätzen im Atelier aus vielfältigen Materialien – Papier, Kleber, Federn, Stoff, Farben, Zapfen, Blättern … – Tiere geschaffen. Mit Schere, Pinsel und Kleber wird kreativ gewerkelt und dabei so manches neues Werkzeug ausprobiert. Zurzeit liegt der Fokus darauf, neue Techniken kennenzulernen, wie zum Beispiel Spritztechniken. Es gibt Bücher über Farben, es wird geknetet und am Leuchttisch experimentiert. Nebenan im Bauraum gibt es mindestens genauso viele anregende Materialien und Ideen. Hier sind gerade die Bagger dabei, einige Holzsteine zu transportieren. Im bereitgelegten Buch über Laster, Bagger und Traktoren lässt sich genau nachschauen, was welches Gefährt eigentlich kann. Einige Kinder bauen versunken an ihren persönlichen Projekten, die später Platz auf der Ausstellungsfläche finden. Auf der Murmelbahn rattern die Murmeln eine nach der anderen hinunter. Dabei wird es auch mathematisch: Wie viele blaue Murmeln waren das jetzt schon? Komm wir sortieren die! Wie schnell die wohl sind? Auch der großzügige Flur, der beide Räume verbindet, lädt zum Verweilen ein: Bücher zum Schmökern, ein Tisch mit Steckspiel und eine große Ritterburg sind heute hier zu finden. Stolze Ritter sind zu Pferd dabei, das Territorium zu erkunden. Auf der anderen Seite des Gebäudes – vorbei an Treppe, Eingang, Wasserspender und Garderoben und nach hinten durch – ist der großzügige Bewegungsraum. Auf dem gespannten Netz wird gerade geschaukelt, geklettert und sich lachend auf die ausgelegten Matten fallen gelassen. Es ist ein ganzer Parcours aufgebaut! Wackelbrett, Kisten zum Drauf- und Runterspringen und verschieden dicke Matten werden eifrig erkundet. Mit jedem Schritt wächst das Selbstbewusstsein. Vom Verkleidungsständer vor der Tür neu eingekleidet kommen Rennfahrerin und Elsa dazu. Was wohl in dem großen Koffer, der hier liegt, versteckt ist? Im Rollenspielraum nebenan wird das kleine Holzhaus von einem Stoff-Drachen und einer Hexe auf dem Dach gemeinsam bewacht. Sie schauen den Kindern beim Frisieren in ihrem kleinen Friseursalon zu. Eine gemütliche Ecke bietet mit vielen Märchenbüchern und Geschichten neue Impulse.
Vor dem Bistro im Erdgeschoss hängt wie immer gut sichtbar der Speiseplan – mit echten Bildern vom Essen. Das weckt die Vorfreude auf den Kartoffelbrei heute! Im ersten Raum dahinter rechts kann man mit Steckspielen, Puzzles, gemütlichen Kissen und viel Raum in Ruhe ankommen und beisammen sein. Wer noch müde ist oder im Laufe des Tages müde wird, kann sich jederzeit im davon abgehenden Schlafraum erholen. An beiden Räumen vorbeigesaust geht es hinten im Bewegungsraum umso bewegter weiter. Ein Tunnel zum Hindurchkrabbeln führt auf verschiedene Matten und Untergründe. Wie fühlt sich das unter den Füßen an? Weich, hart, uneben und glatt – hier können ganz verschiedene Eindrücke gewonnen werden. Heute haben wir gemeinsam eine Rutsche aufgebaut, die eifrig ausprobiert wird. Ganz allein hoch und runter, dafür braucht man nicht nur Kraft und Gleichgewicht, sondern auch eine gehörige Portion Mut. Aber dann, oh welche Freude! Jetzt gibt es kein Halten mehr. Zurück am Eingang rechtsherum ist unser schönes Krippen-Atelier. Hier werden leidenschaftlich Farben ausprobiert und Material getestet! Mit den Fingern, Pinseln, Bürsten und Malerrollen wurde die Malwand in herbstlichen Farben großzügig gestaltet. Einige Kinder haben selbst gesammelte Blätter mit eingearbeitet. Direkt vor der Atelier-Tür, auf dem Hof vor dem Haus, entsteht ein geschütztes Krippen-Freiluftatelier mit noch mehr Raum für Ideen. Drinnen, an diesem Ende des Flures, tauchen die Kinder ab ins Rollenspiel. Vor dem Spiegel auf dem kleinen Bühnenpodest probieren gerade zwei Kinder verschiedene Taschen aus und befüllen und entleeren sie geschäftig. In der Spielküche wird für den Gast am Tisch gekocht. Auf dem gemütlichen Sessel kann man sich danach ausruhen. Aber erst wird noch die Puppe liebevoll in ihr Bett gelegt und zugedeckt. Dann geht es in den vom Rollenspielraum abgehenden Bauraum, wo gerade mit Duplos neue Welten entstehen. Die Kinder entscheiden wie überall selbst, mit welchen Themen sie sich beschäftigen möchten, und erzählen so zu ihren Bauten viele Geschichten. Auf den kleinen Podesten stehen vorbereitet verschiedene vielfältige Stapeltürme – aus Holz, Plastik, rund und eckig. Wie schwer ist welches Teil? Kann man die auch untereinander tauschen? Mehrere Kinder schieben nun größere Klötze zusammen und eines beginnt darüberzubalancieren. Und schon ist ein neues Spiel für alle gefunden. Beim gemütlichen Mittagsplausch oder eingekuschelt im Schlafraum im Reich der Träume werden die vielen Eindrücke des Tages verarbeitet.

Unser Außengelände

Inmitten der ländlichen Umgebung freuen wir uns besonders über unser eigenes umzäuntes Außengelände, auf dem die Kinder sich völlig frei bewegen können. So gibt es viel Platz für die eigene Entfaltung. In der großen Sandkiste mit eigener „Küche“ wird mit viel Enthusiasmus „gekocht“. An der Wasserspielstelle wird noch ein Topf mit Wasser gefüllt und einige Kinder erforschen ganz intensiv mit einigen Behältern, wie man Wasser hin und her gießen kann. Nebenan wird geklettert, gerutscht, übers dicke Seil balanciert und daran geschaukelt. Die großen alten Laubbäume wechseln gerade ihre Farbe – der Herbst ist da! Die Blätter werden mit viel Liebe aufgelesen und drinnen weiterverarbeitet. Vorne, direkt beim Bistro, entsteht ein kleiner abgetrennter Bereich, wo wir selbst Kräuter und Gemüse anpflanzen wollen. Durch die großen Fenster rund ums Haus ist man immer mittendrin und so trägt sich das Spiel von drinnen nach draußen und zurück.

Kooperationen und Besonderes

Als lebendige Werkstatt-Kita mit Schulkooperation ist es uns sehr wichtig, eng mit unserem Umfeld zusammenzuarbeiten. Insbesondere die Nähe zur Grundschule Lemsahl-Mellingstedt ist über die Jahre zu einer festen Institution geworden. Unsere pädagogischen Fachkräfte arbeiten dabei geübt Hand in Hand mit Lehrer*innen, Therapeut*innen und verschiedenen Institutionen.

Ganztägige Bildung und Betreuung in der Grundschule Lemsahl-Mellingstedt (Schulkooperation/GBS)

Im Schuljahr 2012/13 startete die Kooperation zwischen der ASB Werkstatt-Kita Redderbarg und der Grundschule Lemsahl-Mellingstedt. Auch nach dem Umzug 2020 ist die Schulkooperation eng mit der Werkstatt-Kita verbunden. So finden der Früh- und der Spätdienst gemeinsam in den Räumen der Kita statt.
In der ASB Werkstatt-Kita werden seit 1997 Hortkinder betreut. Als Vorlauf zur offenen Ganztagsschule eröffneten wir 2011 eine zweite Hortgruppe in den Klassenräumen der Grundschule. Diese langjährigen Erfahrungen bilden die Grundlage für die jetzige GBS (Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen).
Wir arbeiten in einem halboffenen Konzept, d. h., in der Schulkooperation gibt es feste Gruppen, in denen sich Kinder und Fachkräfte zunächst treffen. Das Mittagessen ist der gemeinsame Start in den Nachmittag. Eine 10-minütige Übergabezeit am Ende des Schultages ermöglicht einen Austausch zwischen Lehrkraft und Erzieher*in. Dadurch haben wir einen engen Kontakt zu Schule und Lehrkräften. Ab 14 Uhr öffnen wir dann alle Räume mit ihren Werkstätten, sodass sich die Kinder frei entscheiden können, welche Aktivitäten sie nun durchführen möchten. 
Seit dem Schuljahr 2019/20 haben wir die Hausaufgaben (Lernaufgaben) mit in unsere offene Arbeit integriert. Die Kinder können an vier Tagen in der Woche entscheiden, ob und wie lange sie ihre Lernaufgaben erledigen wollen. Wir bieten dafür einen ruhigen Rahmen.
Wir bieten zudem vereinzelte Kurse mit unseren Kooperationspartnern an. Beim Lemsahler Sportverein haben die Kinder die Möglichkeit, zwischen Tischtennis, Fußball und Tanz einen Kurs zu wählen. Kinder der GBS können die vielfältigen Angebote des Sportvereins in der Turnhalle auf dem Schulgelände und in einer fußläufig erreichbaren Halle nutzen.
Unser weiterer Kooperationspartner, das Jugendhaus Lemsahl (JuLe), bietet speziell für Kinder der 3. und 4. Klasse zweimal die Woche erlebnispädagogische Aktivitäten und ebenfalls die Betreuung der Lernaufgaben an.

Unsere Ziele der Kooperation:

  • Wir möchten Kita und Schule als Lern- und Lebensort mit einem gemeinsam entwickelten Bildungs- und Betreuungskonzept etablieren.
  • Den Kindern wollen wir einen verlässlichen Ort für Beziehungen schaffen.
  • Wir gestalten aktiv die Übergänge von der Werkstatt-Kita zur Schule.

Unsere Vorschularbeit - das "Kita-Brückenjahr"

Viel Zeit und Möglichkeit zum Forschen und Entdecken ist der Kern unserer Vorschularbeit. An zwei Tagen in der Woche treffen sich die Vorschulkinder dafür gemeinsam mit einer Fachkraft, um ihre Projekte durchzuführen. Gemeinsam erkunden wir in dem Jahr vor der Schule zum Beispiel die nähere Umgebung, gehen den Schulweg von Zuhause ab und besuchen eine erste Klasse. Die enge Zusammenarbeit mit der Grundschule Lemsahl-Mellingstedt ermöglicht, dass die Vorschulkinder meist schon ihre zukünftigen Lehrer*innen kennenlernen können. Darüber hinaus ist uns vor allem wichtig, den Kindern viel Raum und Gelegenheit für eigene Ideen und Themen zu bieten. Ihr Kind kann so im eigenen Interessengebiet erfahren, kreativ und selbstständig Themen anzugehen, Probleme zu lösen, Neues zu entdecken, einzuordnen und zu verarbeiten sowie als Teil und mit einer Gruppe zu arbeiten.

Das Kita-Brückenjahr

Ein Gedankenspiel

Mit dem großzügigen Neubau für die Kita wurden viele Träume wahr – so viel Raum und Licht, um sich zu entfalten! Aber auch unser „alter“ Standort lässt uns träumen. In Kombination mit der GBS und dem Brückenjahr könnte man diesen Ort noch umfangreicher für die Vorschulkinder ausbauen und gestalten. Wir werden uns weiter im engen Austausch mit der Schule entwickeln und unser Ziel ist vielleicht dann gar nicht so weit weg: einen gemeinsamen Ort für viele Kinder verschiedener Altersstufen zu haben, an dem Kinder sich in vielfältigen altersgerechten Werkstätten selbstständig und neugierig entfalten.

Aus dem Alltag

Unser Bistro - geschmackvolles Beisammensein

Mit großem Appetit, Spaß und Lust auf immer wieder neue (Geschmacks-)Erlebnisse haben wir unser schönes Kinder-Bistro eröffnet. Direkt am Eingang gelegen bietet es für Krippen- und Elementarkinder einen großzügigen, zentralen Ort zum Ankommen, Beisammensein und Genießen.
Hier bieten wir nicht nur vollwertige und abwechslungsreiche Mahlzeiten an, in der Küche, die per Durchreiche verbunden ist, backen wir u. a. die Frühstücksbrötchen selbst, richten das Essen schön her und kümmern uns um die gesunden Nachmittagssnacks. Wir legen viel Wert auf Vollwertkost und arbeiten dabei zuckerreduziert. Mit frischen Kräutern von draußen und vielen saisonalen Produkten aus der Umgebung wird das Thema Ernährung bei uns im Haus gelebt.
Das ganz Besondere: Unser Bistro ist mit erreichbaren Küchengeräten (Herd, Backofen, Spüle, Arbeitsfläche) für die Kinder ausgestattet, was uns ermöglicht, gemeinsam mit Kindern und Fachkräften kulinarisch tätig zu werden.
Alle unsere Mahlzeiten sind dabei „offen“, das heißt, dass die Kinder in einem vorgegebenen Zeitfenster selbst wählen können, ob, wann, wie viel und mit wem sie essen möchten. Was schmeckt mir? Wo kommt mein Essen her? Wie streiche ich mein Brot? Alle Fragen können bei uns beantwortet und erfahren werden.

Wir lernen Englisch - Learning English

Getreu dem Werkstatt-Prinzip kann Ihr Kind bei uns anhand von Spielen, Liedern und Reimen spielerisch die englische Sprache erfahren. Dafür bekommen wir einmal in der Woche Besuch von einer Muttersprachlerin. Das Angebot findet auf Englisch statt (immersiv). Das heißt, es wird Englisch gesprochen und die Kinder lernen intuitiv und ohne Zwang inmitten einer natürlichen Situation die Sprache kennen. Spiele, Tanz und Bewegung regen die Kinder an, Laute, Wörter und ganze Sätze wahrzunehmen und zu wiederholen. Der Spaß an der Sprache steht im Vordergrund. Dadurch werden Hemmungen abgebaut und ein Bezug zur Sprache entwickelt, auf den die Kinder später zurückgreifen können.

Kleine Alltagsprojekte mit großer Wirkung

Wir nehmen die Kinder aufmerksam wahr. Die dabei gewonnenen Eindrücke sind die Grundlage für die Entwicklung vielfältiger Projekte, die von unseren Fachkräften mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und kompetent betreut werden.
Ein Beispiel: Die Krippenkinder haben einen Apfel bewundert. Daraus wurde eine Reise über mehrere Tage, an denen wir Äpfel aufgeschnitten, angeschaut und probiert haben, draußen Apfelbäume gesucht und bestaunt haben; es wurden Blätter und Bäume mit Blüten und Äpfeln gemalt, Apfelgeschichten erzählt und sogar ein Apfellied gesungen.
Mit der gleichen Neugier entwickeln wir Farbenprojekte, Formenprojekte, Projekte rund um die Elemente, die Natur und Tiere, Mathematik und Bewegung.
Ein besonderes Jahreshighlight ist unser „Tag der offenen Tür“-Adventsnachmittag im Dezember. Dabei öffnen wir unsere Werkstätten für alle Kinder mit Eltern und staunen gemeinsam über Themen wie „Rund ums Licht“ oder „Rund um die Tanne“.

Unsere Termine

EventDatumUhrzeitBemerkungen
Sommerschließzeit 12.07.2021 - 31.07.2021 Die Kita und GBS sind geschlossen.
Elterngespräche 4 1/2 jährige Kinder 01.08.2021 - 30.09.2021 Im Laufe des August/September 2021 Für Kinder, die ab 08/2022 Vorschulkinder sind.
Die Einladung und die genauen Termine folgen.
Elternabend Krippe 01.09.2021 - 31.10.2021 Im Laufe des September/Oktober 2021 - der genaue Termin wird noch bekannt gegeben Alle Krippeneltern - keine Kinderbetreuung!
Elternabend Elementar 01.09.2021 - 31.10.2021 Im Laufe des September/Oktober 2021 - der genaue Termin wird noch bekannt gegeben Alle Elementareltern - keine Kinderbetreuung.
Betriebsausflug 17.09.2021 Ganztags Die Kita und GBS sind geschlossen - keine Notgruppe!
Konzepttag II (Qualität) 04.11.2021 Ganztags Die Kita ist geschlossen - keine Notgruppe.
Kitainterner Studientag III 05.11.2021 Ganztags Die Kita ist geschlossen - keine Notgruppe.
Familiennachmittag 17.11.2021 15:00 Uhr Alle Kinder und Eltern der Kita.
Winterschließzeit 24.12.2021 - 02.01.2022 Die Kita und GBS sind geschlossen.