ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten für Bewerbungen beim ASB Hamburg

- Informationen nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) –

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, wir freuen uns, dass Sie sich bei uns bewerben möchten. Nachfolgend informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung beim ASB Hamburg.

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

    Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten ist, jenachdem auf welche Stelle und bei welcher Gliederung Sie sich bewerben:

    ASB Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH
    ASB Rettungsdienst Hamburg GmbH
    ASB Flüchtlingshilfe Hamburg GmbH
    ASB Landesverband Hamburg e.V.

    Heidenkampsweg 81
    20097 Hamburg

    Für alle Fragen, die mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrung Ihrer Rechte gemäß der DSGVO in Zusammenhang stehen, erreichen Sie unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter:

    ASB Hamburg
    Datenschutzbeauftragter
    Heidenkampsweg 81
    20097 Hamburg
    Telefon: 040 – 83398132
    E-Mail: Datenschutz@asb-hamburg.de

  2. Welche Daten verarbeiten wir und aus welchen Quellen stammen diese?

    Wir verarbeiten Daten, die mit Ihrer Bewerbung in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person, Angaben zu Ihrer zur beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder An¬gaben zur beruflichen Weiterbildung sein oder andere Angaben, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung über¬mitteln (wie Namen, Anschrift, Kontaktdaten, Lebenslauf, Zeugnisse).

    Diese Daten haben wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens direkt von Ihnen erhalten, entweder aus dem von Ihnen online ausgefüllten Bewerbungsbogen oder aus den von Ihnen elektronisch oder postalisch zugeschickten Unterlagen. Wir verarbeiten keine Daten, die wir von Dritten erhalten.
  3. Zu welchen Zwecken verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?

    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu verschiedenen Zwecken. Grundsätzlich kommen als Zwecke der Verarbeitung in Betracht: Die Verarbeitung zur Anbahnung von Vertragsverhältnissen (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO), zur Wahrung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO), aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO). Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buch¬stabe f DSGVO, das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist.
  4. Wer bekommt Ihre Daten?

    Innerhalb des ASB Hamburg erhalten nur diejenigen Stellen Ihre Daten, die mit der Vorbereitung und der Durchführung des Bewerbungsprozesses betraut sind. Das sind die Mitarbeiter in der Personalabteilung sowie die Fachbereiche in denen eine Stelle besetzt werden soll, die Führungskräfte und die potentiellen Vorgesetzten. Außerdem erhält der Betriebsrat die Bewerbungsunterlagen.
  5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

    Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsprozesses. Wenn es im Anschluss des Bewerbungsverfahrens zu einem Beschäftigungsverhältnis kommt, werden die Daten zunächst weiterhin gespeichert und in die Personalakte überführt. Ansonsten endet der Bewerbungsprozess mit dem Zugang einer Absage beim Bewerber. Spätestens 6 Monate nach Zugang der Absage werden die Daten gelöscht. Dies gilt nicht, soweit die Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten im konkreten Fall zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Dauer eines Rechtsstreits) erforderlich ist.
  6. Werden Ihre Daten in ein Drittland übermittelt?

    Eine Datenübermittlung in Drittstaaten findet nicht statt.
  7. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

    Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Zur Ausübungen der vorgenannten Rechte können Sie sich an die unter Punkt 1 „Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?“ genannten Stellen wenden. Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO erfolgt, können Sie für diese Verarbeitung nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben in Art. 21 DSGVO von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen. Bitte wenden Sie sich auch dazu an die unter Punkt 1 genannten Stellen. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO), wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die für den ASB Hamburg zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist: Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI)
  8. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profilbildung?

    Unsere Entscheidungsfindung im Rahmen des Bewerbungsprozesses beruht nicht auf einer automatisierten Verarbeitung gemäß Artikel 22 DSGVO. Auch werden Ihre Daten nicht zum Zwecke des Profiling genutzt.
  9. Besteht für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

    Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Pflicht zur Bereitstellung von Daten. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung der Bewerbung erforderlich sind. Ohne diese Daten werden wir jedoch Ihre Aufnahme in den Bewerbungsprozess ablehnen müssen.