Hand in Hand für Norddeutschlands Flüchtlinge

17.12.2015
 | 
  • OV-Eimsbüttel
v.l.n.r.: Cornelia Pechmann (ASB OV Hamburg-Eimsbüttel) , Anke Harnack (NDR 90,3) , Jens Schunk (ASB Zeitspender Agentur).

Jedes Jahr im Dezember läuft eine große Spendenaktion des Norddeutschen Rundfunks. Unter dem Motto "Hand in Hand für Norddeutschland" möchte der NDR in diesem Jahr dazu beitragen, die Situation von Flüchtlingen und den vielen ehrenamtlichen Helfern zu verbessern. Kooperationspartner ist der Paritätische Wohlfahrtsverband.

Am 04.12.2015 hatten Jens Schunk, Leiter der ASB-Zeitspender-Agentur, und Cornelia Pechmann, Geschäftstelle ASB OV Hamburg-Eimsbüttel, die große Chance, sowohl die Idee des „Zeitspendens“ als auch die vielen Möglichkeiten, die hierin für die Arbeit mit Flüchtlingen liegen, in Theorie und Praxis zu erläutern. Während der einstündigen „Musikbox“, mit der sehr engagierten und kompetenten AnkeHarnack, berichtete Jens Schunk über die Vielfalt der Einsatz- und Unterstützungsmöglichkeiten für Ehrenamtliche (=Zeitspender) beim ASB.

Cornelia Pechmann erzählte über die Arbeit im Alltag mit Menschen jeden Alters sowie über die neue Situation mit den Flüchtlingen in Niendorf. Die Asyl- und Schutzsuchenden sind bei allen Angeboten im Bereich der Stadtteilarbeit in den Räumen des ASB OV Eimsbüttel auf dem Tibarg herzlich willkommen.

Auf den Radioauftritt folgte eine enorme Resonanz. Viele sind zum Beispiel dem Aufruf gefolgt und haben Nähmaschinen inklusive Material gespendet! Der Traum eines Handarbeitsstübchens für die vielen Frauen in der Dezentralen Erstaufnahmeeinrichtung Papenreye rückt jetzt ganz nahe. Vielen herzlichen Dank!

Bei weiterführendem Interesse: Es liegt im OV ein Mitschnitt der Sendung vor.