ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Das ist uns wichtig

Unsere PädagogInnen arbeiten nicht nur gern, sie sind durch das, was ihnen die Kinder im Alltag zurückgeben, immer wieder neu motiviert. Das liegt auch daran, dass bei uns jede(r) seine persönlichen Leidenschaften in den Kita-Alltag einbringen kann.

Hier wird gesungen und musiziert und dort friedlich und versunken genäht. Draußen wird sich der Gartenarbeit gewidmet. Drinnen werden erste Erfahrungen mit dem Element Wasser gesammelt. Es wird gekocht und mit Freude (und Farben) experimentiert. Es wird dokumentiert, ausgestellt und Lerngeschichten geschrieben.

Uns ist vor allem wichtig, dass wir dabei zuverlässig sind in unserem Tun und sich jede(r) bei uns wohlfühlen kann. Das gilt für Klein und Groß gleichermaßen. Auf unser gutes Verhältnis zu den Eltern und die familiäre Atmosphäre in unserer Werkstatt-Kita sind wir stolz. Dafür gehört für uns viel Vertrauen – in die Kinder, in ihre Familien und ineinander.

Die Kinder wissen schnell und ganz genau, wer wohl Experte bei welchem Thema ist. Dabei ist es uns in allen Bereichen wichtig, dass Ihr Kind sich mit vielen unterschiedlichen Materialien auseinandersetzt. In unserer sicheren Umgebung kann sich Ihr Kind individuell nach seinen/ihren Interessen weiterentwickeln.

Bei uns darf immer wieder Neues ausprobiert werden. Gemeinsam wird überlegt, was gut funktioniert und was noch geändert werden kann. Dabei wird darauf geachtet, dass wir unser Tun erklären und transparent aufbereiten und darstellen. Basis aller Veränderungen sind für uns die Bedürfnisse der Kinder, die wir achten und auf die wir eingehen.

Anekdote "Nimm doch mal die Tische raus"

Ein wegweisender Moment für uns war, als wir unser Kinderrestaurant komplett umgestellt haben. Noch in 2016 wurde bei uns in Gruppenräumen gegessen. Die Räume waren dabei vollgestellt mit Tischen, die auch während des restlichen Tages immer einen großen Teil des Platzes einnahmen. Die Erlösung kam mit dem recht einfachen Satz „Nimm doch mal die Tische raus“, der für uns eine Schlüsselsituation war, um Platz für unsere Werkstätten zu schaffen. Unsere persönliche Geschichte des Gelingens können Sie hier nachlesen. LINK zum Download