ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Kooperationen und Besonderes

Ein großes Projekt der letzten Zeit war das Einrichten unserer Werkstätten. Wo gehört diese Sache inhaltlich hin? Was fehlt noch, um den Raum gut auszustatten? Wie präsentiere ich jenes am besten, damit die Kinder es alleine erreichen können und Lust darauf bekommen? Gemeinsam mit den KollegInnen gingen diese Fragen leichter von der Hand. Es wurde gegenseitig beraten und ganz praktisch – auch mit dem Bohrer in der Hand – geholfen.

Das Ergebnis ist, dass unsere Räume einen Geist bekommen haben. Jeder Raum hat seinen eigenen, ganz so wie die Fachkraft, die ihn mit Leben füllt. Alte Sachen wurden gesichtet und zu neuem Leben erweckt. Viel unbenutztes Material hat Einzug erhalten. Gemeinsam mit den Kindern wurden die Räume neu erobert und ausprobiert. Im nächsten Schritt freuen wir uns die Räume und Themen mit unterschiedlichen Schwerpunkten untereinander immer weiter zu verknüpfen. Mit den Schmetterlingsflügeln aus dem Rollenspielbereich, können wir heute schon beruhigt zu Ihrem Kind sagen: „Flieg los“ und es wird in jedem Raum die Möglichkeit haben, ein Schmetterling zu sein.

Die gute Zusammenarbeit nach außen ist uns auch wichtig. So erweitern wir Schritt für Schritt den Radius Ihres Kindes.

"Da geht immer noch mehr!"

Viele Projekte, Kooperationen und Aktionen, die wir machen, sind für uns fast selbstverständlich. Für unsere Vorschularbeit erhalten wir immer gute Rückmeldungen. Wir arbeiten mit Kinderpsychologen und Beratern zusammen, um Familien weiterzuhelfen. Wir sind eine Schatzsuche-Kita und richten unseren Blick auf die Stärken der Kinder. Wir sind eine Sprachkita und setzen viele Aktionen um, die Sprache im Alltag weiter fördert.
Dabei sind wir offen für Neues und Ihre Wünsche, Anregungen und Unterstützung. Wir lassen uns von guten Ideen gerne überzeugen.

Übergang von Krippe zu Elementar

Unsere Krippe und unser Elementarbereich sind bei uns in eigenen Teilen des Gebäudes untergebracht. Verbunden sind sie durch eine Glastür. Diese einfache Tür ermöglicht uns sehr viel Austausch. Die Kinder können sich gegenseitig besuchen. So verbringen z.B. größere Krippenkinder auch mal ihren Vormittag im Elementarbereich. Durch diese Begegnungen lernen die Krippenkinder behutsam schon die neuen Räume und größeren Kinder kennen.  Viele Themen-Bereiche sind aus der Krippe bereits vertraut. Im Elementarbereich werden den Kindern bekannte Materialien angeboten mit neuen Schwierigkeitsstufen. Jedes Kind kann so seine Fähigkeiten im eigenen Tempo weiterentwickeln. Der Übergang von der Krippe in den Elementarbereich wird eng begleitet. Es findet ein Übergangsgespräch mit den Eltern, der Krippenerzieherin und der Bezugspädagogen/in aus dem Elementarbereich statt, das alle auf den derzeitigen Entwicklungsstand des Kindes bringt. Sie erhalten auf diesem Weg auch gleichzeitig die Information, wie es mit Ihrem Kind im Elementarbereich weitergeht.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir begleiten nicht nur einzelne Kinder, wir begleiten auch ihre Familien immer ein Stück weit mit. Dafür machen wir unsere Arbeit gerne transparent. Durch Elternbriefe und Elternabende möchten wir informieren. Gemeinsam haben wir uns auch z.B. zum Thema Bindung schon einmal auf Schatzsuche begeben. Das bedeutet, dass wir uns intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und positive Aspekte für alle gesammelt haben. Wir sind für Eltern und Kinder verlässliche Größen. Ein vertrauensvolles Verhältnis ist uns wichtig. Wir bringen eine weitere Sichtweise auf Ihr Kind mit ein. Das hilft oft Ängste abzubauen und gibt Rückhalt. Eine gegenseitige Wertschätzung – Sie als Eltern, wir als Fachkraft, die gemeinsam das Beste für Ihr Kind wollen – ist für uns die Basis der Zusammenarbeit.

Anekdote - Wie Kinder bei uns kooperieren

Vor einiger Zeit hatte eines der Kinder bei uns die Idee ein Puppenhaus aus einem Karton zu bauen. Zuerst fing es ganz allein an. Bald waren sie zu zweit, zu dritt und immer mehr. Eifrig wurde gemeinsam überlegt, was ein Haus so braucht, und sich beim Bauen geholfen. Am nächsten Tag, waren alle von zuhause mit neuen Ideen gekommen. So wurde z.B. noch ein Garten angebaut und Lampen angebracht. Viele verschiedene Kinder haben inzwischen viele Ideen beigesteuert.