ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Haus und Räumlichkeiten

Rundgang durch unsere Kita

Ein gutes Ankommen bei uns in der Kita ist uns sehr wichtig. An unserer kleinen Anmeldung am Haupteingang beginnen wir den Tag und möchten die Gefühle der Kinder in dem Moment des Bringens mit Feingefühl erfassen, um ihnen und den Eltern behutsam einen positiven Start in den Tag zu ebnen.
Die Krippenkinder kommen mit ihren Eltern direkt durch den eigenen Eingang am Neubau des Hauses und werden auch hier jeden Morgen herzlich begrüßt und abgeholt. Wer noch nicht ganz wach ist, darf sich eine gemütliche Ecke suchen und sich noch mal einkuscheln oder es wird vorgelesen. Die Eltern dürfen noch einen Moment verweilen, bevor es für sie weiter geht in ihren ganz normalen Tagesablauf.
Unsere großen hellen Räume laden dann mit viel Platz alle Kinder ein auf Entdeckungstour zu gehen. Fünf Werkstätten und der Außenbereich stehen ihren Kindern tagtäglich zur Verfügung, um ihren individuellen Bedürfnissen nachzugehen. Jeder Bereich hat bei uns viel Platz. Die stabilen Holz-Einbauten und die liebevoll eingerichteten Räume werden von den Kindern selbstständig aufgesucht. Wer noch unsicher ist, wird von den KollegInnen begleitet, bis es sicher angekommen ist.
Eine gute Ausstattung der Räume ist uns wichtig, da sie den Kindern Lust und Ideen geben sollen, sich auszuprobieren, zu forschen zu bauen oder zu gestalten. Das neue Konzept und die neuen Räume sorgen dafür, dass es in der Einrichtung ruhiger geworden ist. Eine klare Strukturierung und Zuweisung von Aufgaben und Tätigkeiten gibt Vertrauen. Die Kinder spielen anders, sie spielen miteinander, nach ihren eigenen Interessen und neue Freundschaften haben sich entwickelt.

Werkstätten für Bauen und Konstruieren, Rollenspiel, Bewegung, Sprache und Schreiben, sowie ein Atelier wurden eingerichtet. In der Krippe und im Elementarbereich gibt es zu den Themen altersgerechte Materialien zum Erkunden. In allen Bereichen widmen sich Kinder ihren Themen. Unsere PädagogInnen unterstützen Ihr Kind bei eigenen Ideen und geben Anregungen.

Aber schauen Sie selbst! So bekommen Sie den besten Eindruck. Wer Glück hat, dem werden bei uns stolz Lieblingsplätze der Kinder vorgestellt.

 

Leben in den Werkstätten

Wer angekommen ist, hat bei uns für den restlichen Tag viele Möglichkeiten:
Im Rollenspielbereich wird mit dem Puppenwagen nachgespielt, wie es ist zur Schule oder zur Arbeit zu gehen. Von woanders erklingt Musik. Es gibt ein selbst organisiertes Kinderkonzert, wo die Erwachsenen zuhören sollen. Das Konzert wandert von einem Raum in den nächsten. Im Bauraum bauen die älteren Kinder dann zurückgezogen Großes. Hinter einer selbst gebauten Absperrung gucken die Kleineren dabei zu. Im Atelier möchten einige Kinder Bilder zu Elsa der Eisprinzessin basteln. Es wird gemeinsam überlegt, was man dazu braucht. Am Eingang zum Rollenspielraum ist die Feuerwehr Einsatz Zentrale. Hier hängt alles bereit, für eifrige Feuerwehrmänner und -frauen. Im Bewegungsraum wird über Matten und Aufbauten gegangen, bis die Kraft nachlässt und man einen Moment innehalten möchte. In der Schreibwerkstatt kann man in einer Sandbox erste Buchstaben nachmalen. Auch die Leseecke mit Sanduhren ist gut besucht.

Die selbst geschriebenen Briefe aus der Schreibwerkstatt verteilen sich mit den Kindern im Haus.

In der Krippe haben die Kinder ein toll gestaltetes Architektenbüro, in dem sie sich für Ihre Bauten inspirieren lassen können. Es gibt viel Material zum Ausprobieren und Anfühlen. Wie hoch kann ich bauen, bis etwas umkippt? Erste Erfahrungen können hier ganz in Ruhe gemacht werden. Die Bauhandschuhe werden an und aus gezogen. Das fühlt sich aber auch irgendwie besonders an! In einer Ecke wird in Ruhe vorgelesen. Ein paar Kinder schauen sich die Kostüme im Rollenspielraum an, können sich aber noch nicht ganz entscheiden.

Überall wird geschäftig gespielt. Ihr Kind hat bei uns die freie Wahl, zu entscheiden, womit und mit wem es sich beschäftigen möchte.