ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Aktuelles Kinder und Jugend

Samstag 15. September 2018 | Aktuelles, Flüchtlingshilfe, Landesverband, Pressemeldungen

Senat ehrt den ASB Hamburg und andere für die Unterstützung in der Flüchtlingskrise

Hilfsorganisationen, Bundeswehr und Feuerwehr wurden vom Senat der Hansestadt Hamburg für ihr Engagement in der Flüchtlingskrise im Rathaus geehrt. Foto: ASB Hamburg/ Gerd Prüfer.

Hilfsorganisationen, Bundeswehr und Feuerwehr wurden vom Senat der Hansestadt Hamburg für ihr Engagement in der Flüchtlingskrise im Rathaus geehrt. Foto: ASB Hamburg/ Gerd Prüfer.

Hamburg, 15. September 2018 – Als im Spätsommer 2015 eine große Anzahl geflüchteter Menschen nach Hamburg kam und versorgt werden musste, benötigte die Stadt dringend Unterstützung. Der ASB Hamburg sowie alle anderen Hilfsorganisationen fackelten nicht lange und übernahmen innerhalb kürzester Zeit die Leitung von diversen Erstaufnahmeeinrichtungen (EA). Anfang dieser Woche lud der Senat der Hansestadt Hamburg alle Mitwirkenden der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr und der Feuerwehr ein, um sich für das herausragende Engagement insbesondere während der ersten Wochen der Flüchtlingskrise zu bedanken. Sowohl Innensenator Andy Grote als auch Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard betonten im Besonderen die Fähigkeiten der Hilfsorganisationen, sofort auf schwierige Situationen zu reagieren und ohne Umschweife erfolgreich zu helfen.

Die Reden wurden umrahmt von stimmungsvoller Musik. In einer kurzen Podiumsdiskussion berichteten zwei Einrichtungen über die ersten Stunden und man fand bei Fingerfood und Getränken Zeit, um sich auszutauschen.

Auch der Landesverband des ASB Hamburg bedankt sich bei allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitwirkenden für ihren mit Herzblut geleisteten Einsatz. Wir haben diese herausfordernde Aufgabe alle zusammen perfekt gemeistert. Die EAs Papenreye und Schmiedekoppel sind seitens der Behörde immer als die guten Beispiele herausgestellt worden. Wir bedauern die Art der Beendigung unseres Einsatzes und hätten uns hier mehr Zuspruch gewünscht.


« zurück zur Übersicht