ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Archiv

Sonntag 16. Juni 2013 | Rettungshunde-Bergedorf

Rettungshunde-Einheitsführer qualifiziert!

An jeweils einem Wochenende im Mai und Juni fand in der ASB Bundesgeschäftsstelle in Köln ein Lehrgang zum "Einheitsführer im Rettungshundewesen" statt, an dem zwei unserer Staffelmitglieder teilgenommen haben. Mit großem Engagement haben die Dozenten Christian Holm, Norbert Quadflieg und Clemens Schröder den teils recht drögen Stoff sehr anschaulich und lebhaft vermittelt.

Neben Kommunikations- und Führungsverhalten, sowie Einsatztaktik und Risikomanagement, standen auch verbindliche Themen wie Dokumentation des Einsatzgeschehens und entsprechende Rechtsgrundlagen sowie der Versicherungsschutz auf der Agenda.

An diversen Fallbeispielen wurde vermittelt, wie Einsätze zu planen und durchzuführen sind. Genügend Zeit und Raum die eigenen Fragen zu klären und sich auch mit anderen Kursteilnehmern darüber auszutauschen war auch vorhanden. Dabei kamen die regionalen Umstände, mit denen die einzelnen Rettungshundestaffeln zu kämpfen haben, recht deutlich ans Tageslicht. Im gebirgigem Allgäu zu suchen, stellt andere Anforderungen an Mensch, Tier und Material, als in der norddeutschen Flachlandebene eingesetzt zu werden oder in einer von Schnellstraßen umgebenen Parkanlage in einer Großstadt.

Aber warum ist solch ein Lehrgang überhaupt notwendig? Die Frage lässt sich relativ einfach beantworten: Das Arbeiten mit den Rettungshunden bringt eine Reihe von Besonderheiten mit sich, die es im Falle eines Einsatzes zu beachten gilt, damit Hund, Hundeführer und Einsatzhelfer optimal zum Einsatz gebracht werden können. Außerdem werden in diesem Lehrgang Inhalte vermittelt, die die Kommunikation und Zusammenarbeit mit anderen (Hilfs-)Organisationen deutlich erleichtern oder sogar erst möglich machen. Hervorzuheben sind hier z. B. die taktischen Zeichen mit denen auf dem Einsatzlageplan gearbeitet wird und anhand derer man sich sehr schnell einen Überblick über den Einsatzort bzw. die Einsatzlage verschaffen kann.

Die beiden Wochenenden in Köln waren zeitlich sehr gut investiert und werden zukünftig dazu beitragen, Einsätze noch effektiver abarbeiten zu können. Neben der sehr guten Unterbringung in Einzelzimmern darf die exzellente Verpflegung der Teilnehmer nicht unerwähnt bleiben. Ein großes Lob an das Team der Bundesgeschäftsstelle. Es war bestimmt nicht der letzte Aufenthalt dort ...


« zurück zur Übersicht

Alarmierung

Leitstelle der Hilfsorganisationen:

Tel.: 040 - 19 222

Alarmierung an 365 Tagen im Jahr, durch die Polizei oder andere Organisationen.

Für die alarmierende Stelle ist der Einsatz der Rettungshundestaffel kostenlos.