ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Der Held des Löwenreviers

In Gedenken an unseren Hermann Krüger (08.02.1947- 27.01.2017)

Ohne ihn gäbe es das Löwenhaus in dieser Form nicht im Phoenix-Viertel - Hermann Krüger, ehemaliger Lehrer und Schulleiter in Harburg. Im Jahr 2006 rief Hermann das Löwenhaus-Projekt ins Leben und ahnte damals nicht was aus diesem Projekt wachsen würde.
Alles begann mit einigen Kindern im Viertel, die nach der Schule nicht optimal betreut werden konnten. Hierbei machten dem ehemaligen Pädagogen nicht nur die Schulleistungen und das ordentliche Anfertigen der Hausaufgaben sorgen - es ging um viel mehr - ein Anlaufpunkt für die Kinder des Phoenix-Viertels, warme Mahlzeiten, geregelte Tagesabläufe und ein ausgewogenes Nachmittagsangebot, von Kunst bis Musik, von Sport bis Kochunterricht, das fehlte im Viertel. Und damit wurde die Idee des Löwenhauses geboren. 
Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich das Löwenhaus zu einer Institution, welche aus dem Harburger Phoenix-Viertel nicht mehr wegzudenken ist. Mittlerweile besuchen das Löwenhaus täglich um die 30 Kinder und verbringen dort den Hauptteil ihrer Freizeit. Sie kommen nicht nur zur Hausaufgabenbetreuung oder zum Mittag- bzw. Abendessen ins Haus, vielmehr kommen sie auch aufgrund der familiären Atmosphäre, den offenen Ohren der Mitarbeiter und weil es ihnen Freude bereitet. Seit nun 11 Jahren wächst und gedeiht das Löwenhaus und viele weitere, glückliche Jahre sollen folgen. 

Im Jahr 2017 müssen wir nun leider Abschied nehmen, von einem wertvollen Menschen, ohne den dieses Projekt nicht existieren würde, ohne den viele schöne Momente, viele tolle Augenblicke und wichtige Entwicklungen und Erfahrungen nicht hätten stattfinden können. Wir nehmen Abschied von Hermann Krüger, dem Gründer und Vater des Löwenhauses.
Wir sind voller Dankbarkeit für das, was Hermann geleistet hat und werden alles dafür tun, sein Löwenhaus weiterhin wachsen und strahlen zu lassen.