Informationen der Sozialen Dienste zur Prävention gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Das Coronavirus SARS-CoV-2 ist hochinfektiös und hat sich in den Jahren 2020 und 2021 weltweit verbreitet. In Hamburg gibt es auch im Jahr 2022 weiterhin zahlreiche Fälle. Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an. Trotz einer erfreulich hohen Impf- und Boosterquote in diesem Personenkreis orientieren wir uns natürlich weiterhin an den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (Link RKI) sowie der Sozialbehörde, um die pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren in unseren Diensten und Einrichtungen  zu schützen. Insbesondere wurden folgende Maßnahmen getroffen:

ASB Senioren- und Pflegeheim Lupine

Zu Beginn der Pandemie im März 2020 wurden Besuche in der Lupine untersagt, um die Bewohnerinnen und Bewohner bestmöglich zu schützen. Im weiteren Verlauf der Pandemie konnten die Besuchsmöglichkeiten wieder ausgeweitet werden.

Aktuell gilt: Der Besuch ist täglich im Rahmen der vor der Pandemie üblichen Besuchszeiten möglich. Für den Zutritt gilt: Die Besucherinnen und Besucher wurden unmittelbar vor dem Besuch der Einrichtung einem von dieser durchgeführten PoC-Schnelltest unterzogen, dessen Ergebnis negativ ist, oder haben dem Einrichtungspersonal ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus in verkörperter oder digitaler Form vorgelegt, wobei die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels PoC-Schnelltest tagesaktuell und mittels PCR-​Test höchstens 48 Stunden vor dem Besuch vorgenommen worden sein darf. Kinder unter 6 Jahren müssen nicht getestet werden.

Für Besucherinnen und Besucher, die vor dem Besuch aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten wieder nach Deutschland einreisen, gelten besondere Test-Regelungen bzw. Besuchsverbote.

Die Besucherinnen und Besucher sollten den Besuch weiterhin anmelden, um Wartezeiten zu vermeiden.

Für Fragen steht Ihnen die Einrichtungsleitung der Lupine, Frau Röbbeling, unter der Telefonnummer (040) 83398-3215 zur Verfügung. Hier finden Sie die aktuellen Maßnahmen, welche Hamburg zum Schutz älterer und pflegebedürftiger Menschen ergriffen hat. 

ASB Tagespflegen

In den ASB-Tagespflegen wurde der Betrieb zu Beginn der Pandemie im März 2020 zunächst bis auf weiteres eingestellt, später eine Notbetreuung eingerichtet, seit dem September 2020 wieder geöffnet.

Durch die erfreulich hohe Impfquote sowohl bei den Tagespflegegästen als auch bei den Beschäftigten können alle vier Tagespflegen wieder die gleiche Personenzahl betreuen wie vor der Pandemie. Bei Interesse an einer Betreuung wenden Sie sich gerne an Ihre ASB-Tagespflege vor Ort.

Für Fragen steht Ihnen die Fachbereichsleitung stationäre und teilstationäre Pflege bei der ASB-Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH, Herr Dr. Pabst, unter der Telefonnummer (040) 83398-130 zur Verfügung.