ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Wir über uns

Seniorenselbsthilfe - Jahresbericht 2014

Eine weitere kontinuierliche Aufgabe seit 2007 ist unsere Unterstützung einer konstanten Gruppe von 10-15 aktiven Seniorinnen und Senioren mit Rat, Tat (durch unseren in regelmäßigen Abständen nach St. Petersburg reisenden Mitarbeiter Rais Kabanov) und begrenztem Finanzvolumen unter der ehrenamtlichen Leitung von Nina Kuzmina.

Die Gruppe, die untereinander schon immer aktiv und hilfsbereit war, kümmert sich vielfältig auch um einen weiteren Personenkreis. So können mit unserer finanziellen und persönlichen Unterstützung jährlich bis zu 2.000 Seniorinnen und Senioren(seit Beginn beinahe unglaubliche 20.000 Personen) erreicht werden. Das Programm umfasst z. B.  die gemütliche Runde am gedeckten Tisch zu verschiedenen Anlässen, gemeinsame Besuche von Theater, Konzerten, Ausstellungen, Ausflüge aufs Land, Teilnahme an den Straßenfesten u. ä. Mit unseren Hilfestellungen bekommt die Gruppe auch eine entsprechende Unterstützung in Form von kostenfreien Nutzungen öffentlicher Räumlichkeiten. In diesen treten übrigens auch unsere Straßenkinder mit ihren Theatervorstellungen auf.

Die teilnehmenden Seniorinnen und Senioren (darunter häufig Alleinstehende) sind sehr dankbar, dass es ihnen ermöglicht wird, so ihre häufig sehr kleinen Wohnungen zu verlassen, Gleichgesinnte zu treffen und Farbe in ihr oft grau gezeichnetes Leben zu bringen. Dabei werden keine großen Ansprüche gestellt; allen die Aufmerksamkeit und Tatsache, ds man sie wahrnimmt, genügt ihnen. Es werden auch Hausbesuche gemacht. Auch wird ihnen z. B. geholfen, ihre Rechte bei der Beschaffung lebensnotwendiger Medikamente durchzusetzen. Vereinzelt wird auch im Haushalt geholfen, kleinere Reparaturarbeiten werden durchgeführt.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass der FRS/Russischer Samariterbund mit finanzieller Unterstützung der Stadtverwaltung ein unentgeltliches Rechtberatungsprogramm für nach russischem Niveau Minderbemittelte eigenständig durchführt.

Die Kosten dieses Seniorenprogramms belaufen sich für uns auf rund EUR 6.000,00 pro Jahr.

 


30.06.2014

Jahresbericht 2013 - Seniorenfreiheiten

Eine weitere kontinuierliche Aufgabe seit 2007 ist unsere Unterstützung einer konstanten Gruppe von 10-15 aktiven Seniorinnen und Senioren mit Rat, Tat (durch unseren in regelmäßigen Abständen nach St. Petersburg reisenden Mitarbeiter Rais Kabanov) und begrenztem Finanzvolumen unter der ehrenamtlichen Leitung von Nina Kuzmina. Die Gruppe, die untereinander schon immer aktiv und hilfsbereit war, kümmert sich vielfältig auch um einen weiteren Personenkreis. So können mit unserer finanziellen und persönlichen Unterstützung jährlich bis zu 2.000 Seniorinnen und Senioren erreicht werden.

Das Programm umfasst z. B. die gemütliche Runde am gedeckten Tisch zu verschiedenen Anlässen, gemeiname Besuche von Theater, Konzerten, Ausstellungen u. ä. Mit unseren Hilfestellungen bekommt die Gruppe auch eine entsprechende Unterstützung in Form von kostenfreien Nutzungen öffentlicher Räumlichkeiten. In diesen treten übrigens auch unsere Straßenkinder mit ihren Theatervorstellungen auf. Die teilnehmenden Seniorinnen und Senioren (darunter häufig Alleinstehende) sind sehr dankbar, dass es ihnen ermöglicht wird, so ihre häufig sehr kleinen Wohnungen zu verlassen, Gleichgesinnte zu treffen und Farbe in ihr oft grau gezeichnetes Leben zu bringen.

Dabei werden keine großen Ansprüche gestellt; alleine die Aufmerksamkeit und Tatsache, dass man sie wahrnimmt, genügt ihnen. Es werden auch Hausbesuche gemacht. Auch wird ihnen z. B. geholfen, ihre Rechte bei der Beschaffung lebensnotwendiger Medikamente durchzusetzen. Vereinzelt wird auch im Haushalt geholfen, kleinere Reparaturarbeiten werden durchgeführt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der FRS/Russischer Samariterbund mit finanzieller Unterstützung der Stadtverwaltung ein unentgeltliches Rechtsberatungsprogramm für nach russischem Niveau Minderbemittelte eigenständig durchführt. Die Jahreskosten dieses Seniorenprogramms belaufen sich für uns auf rund EUR 6.000,00.


Kontakt

ASB Hamburg OV Mitte e.V.
Rais Kabanov

Auslandshilfe

Suurheid 20
22559 Hamburg
(Halle 15)

eMail: 
Telefon: 040 831131
Fax: 040 835995
Mobil: 0172 7354904

So finden Sie uns!

vCard icon

Kontakt

Arbeiter-Samariter-Bund

Ortsverband

Hamburg-Mitte e. V.

 

Vorsitz: Harald Beese

Geschäftsstelle:
Suurheid 20 (Halle 15)
22559 Hamburg

Telefon: 040 831131
Fax: 040 835995

eMail-Kontakt

So finden Sie uns!

 

Unser Spendenkonto:

Commerzbank

BIC: DRESDEFF200

IBAN:

DE96 2008 0000 0054 5454 00

 

Oder via PayPal an:

ov-mitte(at)asb-hamburg.de