ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Wir über uns
German Humanitarian Aid for Russia
German Humanitarian Aid for Russia

2017 - Städtepartnerschaft Hamburg & St. Petersburg feiert 60-jähriges Jubilärum

Im Juni 2016 findet im Hamburger Rathaus die Kick-Off-Veranstaltung für das 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft St. Petersburg statt um das Programm für 2017 zu planen. Auch Vertreter unseres Ortsverbandes werden zugegen sein.

http://www.hamburg.de/stpetersburg/


Spendenkonto Russland
Spendenkonto Russland

Geldbriefe

Seit 2002 beförderten wir rund 1.500 persönlich Briefe, in der Regel auch Geld enthielten, nach St. Petersburg. Sie werden von unserem hauptamtlichen Mitarbeiter Rais Kabanov im 2-monatigen Abstand in der Dienststelle des ZMGS an die Adressaten persönlich ausgehändigt. Diese Geldbriefe lösen zum Teil die Freundschaftspakete ab bzw. ergänzen sie.

In 2014 wurden 75 Geldbriefe übergeben.

Vergleich:

2013 waren es 70 Geldbriefe

2012 waren es 75 Geldbriefe


Russland - Jahresbericht 2014

Russische Samariterorganisationen in St. Petersburg und Puschkin

Mit dem Russischen Samariterbund in St. Petersburg (FRS) und Puschkin (SRS) sind wie nach wie vor sehr freundschaftlich verbunden. Die beiden dortigen rechtlich unabhängigen gemeinnützigen ASB-Verbände arbeiten völlig eigenständig. Sie unterstützen unsere Aktivitäten ideel.

 

Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von St. Petersburg

Neben der „Paketaktion“ gibt es nach wie vor eine inzwischen über 20 Jahre hinweg bewährte enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem ZMGS/Zentrum für internationale humanitäre Beziehungen unter der langjährigen Leitung von Jewgenij Gorodny im Bereich der Abwicklung unserer allgemeinen humanitären Hilfen für unsere Partnerstadt. Damit tragen wir nach wie vor kontinuierlich zur Unterstützung von bedürftigen Personen und sozialen wie medizinischen Einrichtungen in der Newa-Metropole nicht unwesentlich bei.

In 2014 wurden insgesamt 4 Seecontainer 40`(2013: 4) mit den unterschiedlichsten Hilfsgütern wie Textilien, Schuhe, Krankenhaus- und Pflegeheimmaterial unterschiedlichster Art, u.a.m. dem ZMGS zur entsprechenden Verwendung in St. Petersburg unentgeltlich „ab Logistikzentrum Hamburg-Rissen“ zur Verfügung gestellt. Die Transportkosten trug das ZMGS und sorgte vor Ort für die für unsere Verhältnisse komplizierte zollfreie Einfuhr.

Der Gesamtwert der Hilfsgüter betrug wieder rund EUR 100.000,00.


30.06.2014

Jahresbericht 2013

Russische Samariterorganisationen in St. Petersburg und Puschkin

Mit dem Russischen Samariterbund in St. Petersburg (FRS) und Puschkin (SRS) sind wir nach wie vor sehr freundschaftlich verbunden. Die beiden dortigen rechtlich unabhängigen gemeinnützigen ASB-Verbände arbeiten völlig eigenständig. Sie unterstützen unsere Aktivitäten ideel.

 

 

Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von St. Petersburg

Neben der „Paketaktion“ gibt es nach wie vor eine inzwischen über 20 Jahre hinweg bewährte enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem ZMGS/Zentrum für internationale humanitäre Beziehungen unter der langjährigen Leitung von Jewgenij Gorodny im Bereich der Abwicklung unserer allgemeinen humanitären Hilfen für unsere Partnerstadt. Damit tragen wir nach wie vor kontinuierlich zur Unterstützung von bedürftigen Personen und sozialen wie medizinischen Einrichtungen in der Newa-Metropole nicht unwesentlich bei. In 2013 wurden insgesamt 4 Seecontainer 40`(2012: 4) mit den unterschiedlichsten Hilfsgütern wie Textilien, Schuhe, Krankenhaus- und Pflegeheimmaterial unterschied- lichster Art, u.a.m. dem ZMGS zur entsprechenden Verwendung in St. Petersburg un- entgeltlich „ab Logistikzentrum Hamburg-Rissen“ zur Verfügung gestellt. Die Transport- kosten trug das ZMGS und sorgte vor Ort für die für unsere Verhältnisse komplizierte zollfreie Einfuhr. Der Gesamtwert der Hilfsgüter betrug wieder rund 100.000€

 

Betreuung von „unbeaufsichtigten“ Kindern (Straßenkindern) Das Theaterprojekt

 

Seit mehr als 10 Jahren, kümmern sich engagierte freiwillige Künstler und Pädagogen, in unserem Auftrag und mit unserer finanziellen Unterstützung um eine wechselnd große Gruppe von 15-30 dieser Kinder, im sozialen Brennpunkt der Trabantenstadt „Rybazkoje“ in der 5-Millionen-Metropole. Unter der Koordination von Vera Smirnova betreut Viktor Orschanskij (Diplompädagoge und Theaterlehrer) zusammen mit freiwilliger Unterstützung von Theater- und Pädagogikstudenten regelmäßig diese 7-17 Jahre alten Mädchen und Jungen. Im Mittelpunkt des Projekts lernen die Kinder nach Schulschluss das Schauspielen und sie treten inzwischen in vielfältiger Form auch öffentlich auf. Und es werden auch schon Preise gewonnen. Vera Smirnowa ergänzt das Ganze durch eine nachschulische Betreuung, wie z. B. Schularbeitshilfen und Motivation zum regelmäßigen Schulbesuch und letztlich durch ein gemeinsames warmes Essen in einem Bistro (früher: Staluwaja) nach der jeweili- gen Betreuung. Das Essen dürfen sich die Kinder vorher selbst aussuchen, dabei gibt es immer auch einen frischen Salat und ein Getränk. Zum Generationenaustausch wird zukünftig auch eine Verknüpfung mit unserem Seniorenfreizeitprojekt angestrebt. Seit Jahresende zeichnet sich auch verstärkte Zusammenarbeit mit einigen Kinderheimen ab. Die Jahreskosten belaufen sich, zum Teil durch regelmäßige Spenden einzelner Förderer aufgebracht, auf rund 11.000€.

Kontakt

Arbeiter-Samariter-Bund

Ortsverband

Hamburg-Mitte e. V.

 

Vorsitz: Harald Beese

Geschäftsstelle:
Suurheid 20 (Halle 15)
22559 Hamburg

Telefon: 040 831131
Fax: 040 835995

eMail-Kontakt

So finden Sie uns!

 

Unser Spendenkonto:

Commerzbank

BIC: DRESDEFF200

IBAN:

DE96 2008 0000 0054 5454 00

 

Oder via PayPal an:

ov-mitte(at)asb-hamburg.de