ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Wir über uns

Wir unterstützen diverse Projekte in TANZANIA

German Humanitarian Aid for Tanzania
German Humanitarian Aid for Tanzania

 

 

 

 

Fire and Rescue Force - Dar es Salaam

Jahresbericht 2015

Seit vielen Jahren sind die Freiwillige Feuerwehr einer der Kooperationspartner mit dem ASB OV Hamburg-Mitte. Seit dem Beginn der Intensivierung der Zusammenarbeit der Städte Dar es Salaam und Hamburg gibt es auch eine Zusammenarbeit der Feuerwehren, die sehr erfolgreich ist und stetig zunimmt. Begonnen mit einem Jugendaustausch der Jugendfeuerwehren, der inzwischen regelmäßig in Dar es Salaam und in Hamburg stattfindet, gibt es inzwischen auch regelmäßige gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen, in Afrika genauso wie in der Hansestadt.

Darüber hinaus verschifft die Hamburger Akteure der Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Dar es Salaam – Hamburg e.V. regelmäßig systembedingt ausgesondertes, aber noch einsatzbereites Feuerwehr Material nach Tansania in Hamburgs Partnerstadt.

Dort erfährt es eine zweite Karriere, hilft der Fire ans Rescue Force bei der Bewältigung ihrer schwierigen Aufgabe, mit nur 3 unterausgestatteten Feuerwachen den Brandschutz eine 5 Mio. Großstadt zu gewährleiten.

Im Jahr 2014 wurde wieder in dem ASB Auslandshilfe Logistikzentrum anfallendes Material in der Afrika Halle gesammelt. Bei der Verladung in einen 40 Fuß HC (high cube) Container mit einem Fassungsvermögen von 76,3 m3 sowie einem kleineren 20 Fuß Container halfen die in Hamburg im Praktikum befindlichen tansanischen Feuerwehrleute mit. Begeistert verluden sie die Ausrüstungsgegenstände, die für ihre Wachen in Dar es Salaam bestimmt waren.

Feuerwehr Grundausbildung in Dar es Salaam im April 2015

Aufbau einer Atemschutz Service- und Pflegestelle in Arusha im November 2015

Ausbildung der ersten Taucher der FIRE & RESCUE FORCE im November 2015

Fire and Rescue Service - Zanzibar

Jahresbericht 2015

Die Insel Zanzibar liegt vor der Küste Tansanias und ist mit dem Mainland in einer Union verbunden. Infolge der Teilautonomie ist die Feuerwehr auf dem Inselarchipel eigenständig.
Im Rahmen des Atemschutzprojektes erhielt die Feuerwehr eine eigene Atemschutzwerkstatt an der Feuerwache 2 in der Hauptstadt. Das Material dazu war im Logistikzentrum gesammelt und dort auch in einen 20 Fuß Container verladen worden.
Neben dem 300 bar Atemluftkompressor, Atemschutzgeräten sowie den zugehörigen Atemluftflaschen wurde eine Werkstattausstattung sowie eine Partie Computer mit verladen.

Einsatz auf Zanzibar im Mai 2015


Amana Hospital - Dar es Salaam

Jahresbericht 2015

Das staatliche Amana Krankenhaus versorgt 2 Mio. Einwohner des Mala Distrikts von Dar es Salaam. Es handelt sich um ein großes Krankenhaus, in dem man sich um eine qualitativ hochwertige Versorgung der gesamten Bevölkerung bemüht, trotz begrenzter Ressourcen. Kürzlich wurden eine neonatale und eine endoskopische Abteilung geschaffen, eine physiotherapeutische Abteilung befindet sich im Aufbau. In fünf Abteilungen wird AIDS getestet und ambulant wie auch stationär behandelt.
Weltwärts Freiwillige aus Hamburg mit medizinischer Ausbildung (Hebammen, Krankenschwestern, Physiotherapeuten), entsandt vom Hamburger Träger Arbeit und Leben absolvieren ein freiwilliges Jahr im Krankenhaus in Dar es Salaam.
Das Hospital erhielt in Zusammenarbeit mit dem Verein Power for Africa aus Tornesch aus Beständen des ASB OV Hamburg-Mitte e.V. in 2 x 40 Fuß High Cube Containern 72 Krankenpflegebetten mit Matratzen und Nachtschränken sowie medizinischen Hilfsmitteln.

Amana Hospital in Dar es Salaam
Amana Hospital in Dar es Salaam
Betten für das Amana Hospital in Dar es Salaam
Betten für das Amana Hospital in Dar es Salaam
Betten für das Amana Hospital in Dar es Salaam
Betten für das Amana Hospital in Dar es Salaam

Pangani Information Alliance

Jahresbericht 2015

Die Pangani Information Alliance ist eine eingetragene Nicht - Regierungsorganisation. Sie ist mit dem Sammeln von Informationen und Hilfen für bedürftigen Menschen und Institutionen beschäftigt. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich von  Bildungs-,  Umwelt- und Arbeitsbereiche. Ihr Ziel ist es, den Menschen und Hilfsinstitutionen zu helfen, ihre Ziele zu realisieren.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Tanzanian Hospital Aid e.V. aus Tornesch erhielt der Verein in 2 x 40 Fuß High Cube Containern 72 Krankenpflegebetten mit Matratzen und Nachtschränken sowie medizinischen Hilfsmitteln. Diese Krankenhauseinrichtungen wurden auf 2 Kliniken in den umliegenden Distrikten verteilt.


Jahresbericht 2013

Unser Kooperationspartner “Tanzania Hospital Aid e. V.“, Tornesch (Schleswig-Holstein)

Wie in den Vorjahren wickelte unser Kooperationspartner, Vorsitzender ist Dr. vet. Frank Thiesen, seine Hilfsgütersendungen über unser Logistikzentrum Auslandshilfe ab.

Die Seetransportkosten wurden wieder von der GIZ bezuschusst. Verschifft wurden u. a. med. Geräte, Krankenhausinventar, Computersysteme undBerufsbekleidung sowie als Beipack Feuer- wehrausrüstung. Mit unseren Fahrzeugen wurde div. Material aus Ludwigshafen und Erlangen geholt.

 

Empfänger der Hilfsgüter war die tansanische NGO „Power for Africa from Africa (PFAFA)“ in Mbezi Beach/Dar es Salaam. Dieser Partnerverein hat mit der Weitergabe der Hilfsgüter überwiegend das Krankenhaus in Mpanda, aber auch das Mount Ukombuzi Hospital, Dar es Salaam und das Haydom Lutheran Hospital unterstützt. Das Feuerwehrmaterial ging an die Jugendfeuerwehr im Dogodogo Center in Bunju/Dar es Salaam


Städtepartnerschaft Hamburg & Dar es Salaam

Hamburg - Da es Salaam
Hamburg - Da es Salaam

Hamburg ist in 2010 mit Dar Es Salaam, der Hauptstadt Tanzanias, eine Städtepartnerschaft eingegangen. In 2010 haben eine Reihe von gemeinnützigen Organisationen und Inititativen ihre humanitären Hilfslieferungen über unser Logistikzentrum abgewickelt. Hierzu hatten auch wir unterschiedliche Hilfsgüter, Medizintechnik, medizinische Verbrauchsstoffe, Bekleidung, Schuhe etc. zur Verfügung gestellt. Zur Verschiffung nach Dar Es Salam gelangten 2 Container (TEU). Wesentliche Empfänger in Dar es Salam waren das von der Jugendfeuerwehr Hamburg betreute Dogodogo Street Center, das Amana Hospital und andere Kliniken in Tansania. Die Transportkosten wurden von der GTZ bezuschusst. Wesentliche Initiatoren der Aktion sind Reinhard Paulsen von der Jugendfeuerwehr Hamburg und Dr. Frank Thiessen von Tanzania-Hospital-Aid e.V..

Die Initiative dazu ging auf den leider 2009 verstorbenen Honorarkonsul Jürgen Gotthardt zurück, der sich im besonderen Maße für das von ihm vertretene Land in Hamburg und Norddeutschland einsetzte. Die Hilfen für Dar Es Salaam werden wir in seinem Sinne fortsetzen.

Kontakt

Arbeiter-Samariter-Bund

Ortsverband

Hamburg-Mitte e. V.

 

Vorsitz: Harald Beese

Geschäftsstelle:
Suurheid 20 (Halle 15)
22559 Hamburg

Telefon: 040 831131
Fax: 040 835995

eMail-Kontakt

So finden Sie uns!

 

Unser Spendenkonto:

Commerzbank

BIC: DRESDEFF200

IBAN:

DE96 2008 0000 0054 5454 00

 

Oder via PayPal an:

ov-mitte(at)asb-hamburg.de