ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Wir über uns

Geschichte

Geschichtliches ...von der Arbeiter- (Selbst-) Organisation zum modernen ASB.

Um bei Partei- und Gewerkschaftsveranstaltungen, genauso wie bei Arbeiter-Turnveranstaltungen Sanitätsdienste leisten zu können, gründete sich im Jahre 1907 im Gewerkschaftshaus der Hamburger-Arbeiter-Samariter-Bund.

Hauptsächlich wurden dazu Kurse in 1. Hilfe bei Unfällen angeboten. Während des NS-Regimes war der ASB verboten; Mitglieder wurden gezwungen auszutreten oder zum "Roten Kreuz" überzuwechseln. Der ASB wurde enteignet und die Gelder dem "Roten Kreuz" übergeben; dies wurde so auch mit den Immobilien gehandhabt. 1949 wird der ASB in Hamburg wieder gegründet, auch im Bereich Eimsbüttel entstehen damals sog. "Kolonien"!

Erst 1969/70 kommen die Kolonnen Lokstedt/Eidelstedt und Eimsbüttel unter der Bezeichnung "Bezirksverband Eimsbüttel" zusammen. Im Laufe des Jahres 1970 erfolgte die Orientierung nach Niendorf, wo seit 1973 auch halbwegs ausreichend Raum für den wachsenden Verband damals im Alwin-Lippert-Weg zur Verfügung stand.

Schritt für Schritt kamen für den Eimsbütteler OV neben allen originären Hilfsdiensten immer mehr neue Herausforderungen hinzu! Nach turbulenten, sowohl oft großartigen als auch schwierigen Zeiten und Prozessen, hat sich der OVE in seinen Tätigkeitsfeldern und Aufgabenbereichen konsolidiert und auch profiliert! Moderne, an Erfordernisse angepasste Dienste, Angebote und Hilfen in (fast) allen Lebensbereichen für alle Menschen sind unser Markenzeichen geworden und wir lassen uns an der Qualität unserer Arbeit messen.

 

 

100 Jahrfeier beim ASB

Die Landesvorsitzende mit den ältesten Mitgliedern Frau Gawrich, Herr Gawrich und Herr Schwen

Das Jahr 2007 stand für den (Gesamt-) ASB in Hamburg ganz unter dem Stern:

"Unsere Organisation wird 100 Jahre alt, wir feiern!"

Am Samstag, den 12.05.2007 war es bei uns in Eimsbüttel dann soweit: In Kooperation mit anderen Abteilungen im ASB feierten wir ganz groß auf dem Tibarg mit Anwohnern, Ehrenamtlichen, vielen Mitgliedern und netten Leuten.

In zwei großen Zelten wurde dem Hamburger Dauerregen getrozt, gerockt und getanzt. Für die Kleinen gab es, initiiert und betreut von den Kitas Burgwedel und Winterhude, einen spannenden Sinnesparcours.

Die Rettungshunde zeigten ihr fröhlichstes Grinsen von einem Schlappohr zum anderen und unsere fleißigen Sanitäter sorgten für Sicherheit.

Das Hamburger Original Margot Schöneberndt riß die Menschen in (eher) der zweiten Lebenshälfte mit.

Das Trio 8 to the bar swingte und rockte sich in die Herzen der Tanzwütigen hinein!

Es gab Brezeln, Bier, Sekt und Säfte für das leibliche Wohl!

Die Besucherzahl und das Interesse waren sehr groß, umso mehr, wenn man die desolate Wetterlage an dem Tag bedenkt!

Danke an alle Helferinnen und Besucher, die geholfen haben, den Tag zu einem Erlebnis werden zu lassen.

Die 60-Jahrfeier war am 1.-3. Mai 2009 ein großer Erfolg.

Ich möchte auch allen Helfern, Sanitätern, Rettungshundeführern mit ihren Hunden  und besonders der technischen Einheit auf diesem Weg danken. Der Dank geht auch an die auswärtigen Rettunghundeführer mit ihren Hunden, besonders an die netten Menschen aus Göttingen. Einige Fotos sind unten angeführt.

Heiner Pechmann

Die 60-Jahrfeier war am 1.-3. Mai 2009

Kontakt

Foto von  Ilka  Veting
Ortsverband Hamburg-Eimsbüttel e. V.
Ilka Veting

Geschäftsstelle Niendorf

Tibarg 18
22459 Hamburg

eMail: 
Telefon: 040 589 15 800
Fax: 040 589 158 01

So finden Sie uns!

vCard icon
Ortsverband Hamburg-Eimsbüttel e. V.
Cornelia Pechmann

Geschäftsstelle Eidelstedt

Wiebischenkamp 58
22523 Hamburg
ReeWie-Haus

eMail: 
Telefon: 040 180 74 578
Fax: 040 180 74 558

So finden Sie uns!

vCard icon

Sprechzeiten:

Niendorf:
Montag bis Donnerstag
10.00-14.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Eidelstedt:
Montag bis Donnerstag
12.00-18.00 Uhr
und nach Vereinbarung