ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Erfahrungsberichte von FSJlern und BFDlern

J.-P. Meyn, 62 Jahre, Bundesfreiwilligendienst
in der ASB-Sozialstation Eidelstedt

Für den Bundesfreiwilligendienst habe ich mich entschieden, da ich noch einmal etwas ganz anderes machen wollte. Von Beruf bin ich Zahntechniker.

Im Vorwege meiner Freiwilligentätigkeit habe ich mich bei mehreren Trägern informiert und zum Teil Einblicke in die Arbeitspraxis gewonnen.

Beim ASB hatte ich schon beim ersten Gespräch den Eindruck von Professionalität und entgegenkommender Freundlichkeit und konnte mir deswegen eine Arbeit dort gut vorstellen.

Die Tätigkeit in der ASB-Sozialstation Eidelstedt war für mich sehr abwechslungsreich. Ich habe viele unterschiedliche Menschen kennen gelernt und man hat mich freudig empfangen. Es war ein sehr schönes Gefühl, bei Kunden und Kollegen gern gesehen zu sein. Besonders berührt war ich von der Dankbarkeit der Kunden und mit wie viel Offenheit sie mir begegneten. Jeden Morgen in der S-Bahn habe ich mich auf den Tag im ASB gefreut. Es herrschte ein sehr positives Betriebsklima zwischen den Büromitarbeiterinnen und den Pflegekräften.

Über die Wertschätzung, die mir entgegen gebracht wurde, habe ich mich gefreut. Meine Tätigkeit wurde sehr sorgfältig gemanagt und meine Anwesenheit effizient genutzt. Auch der Erste-Hilfe-Kurs, den ich während meiner Arbeitszeit absolvieren konnte, war ein sinnvoller Bestandteil meiner Freiwilligenzeit.

Für mich persönlich war die Tätigkeit beim ASB sehr bereichernd. Ich bin froh, dass ich mich nochmal in einem sozialen Arbeitsbereich erproben konnte. Nach dem Freiwilligendienst möchte ich mich an zwei Tagen in der Woche weiterhin ehrenamtlich beim ASB engagieren. Ich empfehle allen Interessierten, auch denen im fortgeschrittenen Alter, den Schritt in den Bundesfreiwilligendienst zu wagen und etwas Neues auszuprobieren. Es kann eine sehr erfüllte Zeit sein.

Kommen Sie zu uns

Wir freuen uns
auf Ihre Bewerbung!

Schicken Sie Ihre Unterlagen direkt an unsere Sozialstaionen – die im ganzen Stadtgebiet vertreten sind – oder direkt an den Hausnotruf.


Offene FSJ- und BFD-Stellen finden Sie hier.


Weitere Informationen finden Sie hier.