ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

BANGOL Including Festigress

Wie muss sich eigentlich die Gesellschaft verändern, damit wir inklusiv leben können? Was braucht ein Haus, damit es als inklusiv bezeichnet werden kann und wer inkludiert eigentlich wen?
Fragen über Fragen, gestellt von Jugendlichen zwischen 14 - 27 Jahren. Fragen die ihren Ursprung im internationalen Jugendprojekt Bangol (einem Oberbegriff für die beteiligten staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen der Ostseeanrainerstaaten) Including Festigress (Zusammensetzung aus Fest und Kongress) haben. Im Fokus steht dabei ganz klar das Thema Inklusion, der Einbezug aller aber auch gerade des Einzelnen in die Gesellschaft. Bereits im vergangenen Jahr engagierte sich eine Gruppe von zehn  Jugendlichen am, damals von der schwedischen Kleinstadt Lund ausgerichteten, Projekt des Bangol Including Festigress.

 

 

Festigress in Hamburg Oktober 2013

Die Idee

Das Thema Inklusion soll aufgrund seines Umfangs, durch die Oberthemen
„Wie muss sich die Gesellschaft verändern um inklusiv zu sein?“ und
„Wie könnte ein inklusives Haus aussehen?“ spezifiziert werden, um den Jugendlichen eine tiefer greifende und nicht nur oberflächliche Auseinandersetzung mit der Thematik zu ermöglichen und ihnen einen Leitfaden zu geben.

Die Gruppen der einzelnen Länder arbeiten in der Hauptzeit des Projektes, zwischen Mai und Oktober diesen Jahres, selbstständig an den sie interessierenden, sich an den Oberthemen orientierenden, Fragestellungen und Ideen.
Hierbei werden Kreativität und Erfindungsreichtum keine Grenzen gesetzt. So können, wie bspw. im vergangenen Jahr, Interviews, Kunstaktionen, Vorträge und Word-Cafés mögliche Resultate sein.
In einer speziell dafür eingerichteten Gruppe findet der Austausch der Länder sowohl vor, wie während des Projektes, über das Internet statt. Somit wird der Verband der Länder untereinander nochmals gestärkt und die Jugendlichen begeistern sich gegenseitig neue Ideen zu entwickeln, diese auszuprobieren und auf diese Weise ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Inklusion zu machen.

Den Höhepunkt und Abschluss des Projektes bildet der voraussichtlich im Oktober stattfindende Festigress (Kunstwort aus Fest und Kongress), der ein achttägiges Treffen der Gruppen aller Länder in Hamburg vorsieht, bei dem gemeinsam Ergebnisse und Erfahrungen zusammentragen, verglichen und diskutiert werden sollen. Vorträge von Experten, sowie theoretische und praktische Workshops sollen den Jugendlichen Raum geben, Ideen zu entwickeln, zu diskutieren, Fragen zu äußern und somit das Gesamtergebnis durch ihre ganz eigenen, persönlichen Erfahrungen und Schlussfolgerungen zu prägen. Ebenso stehen Spaß und ein respektvolles Miteinander im Vordergrund.

 

Hier können Sie das Projekt Exposé Herunterladen

Hier können Sie sich den kurzen Dokumentar Film ansehen

Kontakt

Jugend- und Freizeitzentrum Bahrenfeld (JuBa)
Marco Schwarz

Einrichtungsleitung

Bahrenfelder Chaussee 39
22761 Hamburg

eMail: 
Telefon: 040 8905717
Fax: 040 89709300

So finden Sie uns!

vCard icon