ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

...und plötzlich 70!

Nach theoretischen Workshops zum Thema Alter Anfang des Jahres 2006 fand am 14. März 2006 endlich der ersehnte Projekttag statt.

14 Jugendliche der Mittelschule in Wilkau-Haßlau im Zwickauer Land sollten in wenigen Minuten erleben, was es heißt, alt zu sein. Mittels eines Altersanzuges, der entwickelt wurde, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Alter nachzuempfinden, ist die in wenigen Minuten möglich.

Der Anzug ist mit Gewichten versehen, die allein schon ausreichen, um einem das Gehen zu erschweren. Aber im Alter kommen noch andere Schwierigkeiten hinzu. So werden die Gelenke steif, die Augen trüb und die Ohren taub. Mit Hilfe einer speziellen Brille, Ohrenschützern und Stöcken lässt sich dies relativ schnell simulieren.

Aber das Anprobieren war nur der erste Schritt. Wie bewege ich mich mit diesen ganzen Beeinträchtigungen im Alltag vorwärts? Welche Probleme ergeben sich bei so einfachen Aufgaben wie dem Einkaufen? Das alles konnten die Schüler der Mittelschule aus Wilkau-Haßlau selbst ausprobieren. So besuchten sie mit dem Altersanzug den nahe gelegenen Edeka-Markt und die Post.

Aber auch Rollstühle kamen zum Einsatz. Nicht jeder ältere Mensch ist noch in der Lage, sich auf seinen eigenen Füßen fortzubewegen. Rollstuhl – dachten viele Schüler – ist eigentlich eine bequeme Art der Fortbewegung. Sie lernten schnell, dass es im Alltag viele Hindernisse gibt. Was tu ich, wenn die Rampe für Rollstuhlfahrer zum Polizeirevier nicht vom Schnee beräumt worden ist? Wer hilft mir dann weiter?

Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Tag vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Beeinträchtigungen sammeln und haben zudem erfahren, wie ihre Umwelt darauf reagiert. Oft war bei den Jugendlichen die Aussage zu hören, „dass sie sich ausgeliefert gefühlt haben“ und dies auch mit Ängsten verbanden.

Info

Das Projekt ruht z.Z.