ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

OKway - Ein neues Projekt

Die SchülerInnen der Schule Othmarscher Kirchenweg in Hamburg-Bahrenfeld haben mit den Verantwortlichen (Schule, Mopo, ASB, Sozial Macht Schule ) das Projekt "OKway hilft den Witwen 
in Südindien“ aus der Taufe gehoben.

In diesem Projekt geht es auch um die nachhaltige Partnerschaft von SchülerInnen des Othmarscher Kirchenweges (OKway) mit 4-5 indischen Frauen, die durch den Tsunami zu Witwen wurden. 
Sie müssen unter schwierigsten Bedingungen ihre Kinder „durchbringen“. Dabei wollen die Jugendlichen dauerhaft behilflich sein, indem sie eine Partnerschaft für 4-5 Frauen in Südindien übernehmen werden.

Helfen sollen Spendenmittel aus Hamburg, die von den SchülerInnen selbst bei Wind und Wetter seit Januar 2005 gesammelt wurden.

Jede der beteiligten Frauen, so die Idee, wird eine Nähmaschine sowie Stoffe als "Starterkits" zur Verfügung gestellt bekommen. Auf Grund der Geschicklichkeit in diesem Handwerk werden sie typische Kleidung herstellen, die auch hier in Europa gut zu verkaufen sein wird. Beispielsweise sollen Saris, Strandtücher und Sommerkleidung (Genaueres wird durch die Marketingabteilung mittels einer bereits entwickelten Feldstudie zu Produkten, Farben, Preisen etc  näher ermittelt)
 Die Ergebnisse der Umfrage werden dann in die Aufträge nach Indien einfließen, um „Flops“ zu Farben, Design etc. gering zu halten.

Die Produkte werden dann über kostengünstige Wege (die die Abteilung Geschäftsführung der heute gegründeten SchülerInnenfirma selbst erkunden muss; nach Hamburg geschafft.

Die produzierten Waren werden dann in Hamburg von der Verkaufsabteilung an die Frau und den Mann gebracht.

Der Verkaufserlös in Form von Bargeld wird auf ähnlich kostengünstigen
Wegen nach Indien zurück getragen, damit neue Ware produziert werden
kann und die Frauen ihren Anteil für die Lebenshaltung und die ihrer
Kinder selbst erwirtschaften.

Clas Beese - unser Mann in Südindien- kontrolliert die Projekte, berät die Frauen und anderen Beteiligten und kümmert sich um das Gelingen und sichert die Kommunikation über das Internet und Telefon. Direkt mit den Jugendlichen. Das ist toll und wichtig zugleich. Noch im Mai/Juni wollen wir die ersten Produkte hier verkaufen. Bis Ende Juli ist Clas Beese in Indien, danach wird ein Professor aus einer Uni - der ein Lehrer der Mopo-Redakteurin Inga Frenser war- die Kontaktperson sein.   Alle Projekte sind Projekte von SOZIAL MACHT SCHULE in Zusammenarbeit mit der Mopo und der Schule Othmarscher Kirchenweg, dem Landesinstitut für Lehrerbildung und dem ASB-Ortsverein Hamburg-Mitte (für den Clas Beese unterwegs ist.. Im richtigen Leben ist er BWL-Student).

Die Schülerfirma:

Geschäftsführung

Tim
Marc
Nico

Marketing

Orhan
Dennis
Jan

Buchhaltung

Meryem

Lager

Ayhan
Benjamin
Shariff-Biko

Verkauf

Fatma
Janina-Ute
Anna
Pia
Sevil
Benjamin
Hashim
Hassib
Tim
 

Die Schneiderei in Indien

Die Ware (eine kleine Auswahl)

Einzelne Tagesberichte als pdf

Info

Das Projekt ruht z.Z.