ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Das Fuzzy-Projekt

 

Ein szenisch-visuelles Lesen

Das „Fuzzy-Projekt“ – ein szenisch-visuelles Lesen- findet künftig regelmäßig  zwischen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Kirchdorf-Wilhelmsburg (KIWI) und Kindern des ASB-Kindertagesheims (KTH) Koppelstieg in Kirchdorf statt.

Begonnen hat es am Freitag, dem 13. Februar:

Die 5.Klässlerinnen und 5. Klässler aus dem KIWI waren an diesem Tag doch etwas aufgeregt.. Zur „Sicherheit“ haben sie noch einmal schnell eine General probe vor den 10.Klässlern im eigenen Haus „eingeschoben“, bevor  es ernst wurde..

Der Weg zu den „Fuzzys“ – den 5-jährigen aus dem KTH Koppelstieg- die nicht minder aufgeregt waren, war nicht weit. Die „Fuzzys“ aber waren gut vorbereitet: Ein schöner, heller Raum war für den Empfang  hergerichtet und brav warteten sie auf die „Großen“

Hintergrund für diese dauerhaft angelegten Begegnungen, ist der Versuch, den „Großen“ ein Auditorium zum Üben des freien Sprechens sowie des Lesens zu bieten, um ihre Sprach- und Lesekompetenzen zu verbessern. Sie sollen durch dieses Engagement motiviert werden, häufiger zu Büchern zu greifen und schwächere „Leseratten“ zu animieren, ehrgeizig ähnliche Ziele zu verfolgen. „Lebendige Spracharbeit“ könnte das Stichwort sein, um Barrieren abzubauen und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Trägern der Jugendhilfe im Hinblick auf die Ganztagsschulentwicklung zu intensivieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Schülerinnen und Schüler an außerschulischen Lernorten partnerschaftliches, Fächer Übergreifendes Lernen dankbar annehmen.

Hoch motiviert knüpfen sie neue Kontakte zu Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und natürlich zu den „Kleinen“.

Die 5-jährigen werden  durch diese Begegnungen animiert, selbst schnell lesen lernen zu wollen. Insgesamt erreichen wir ( für beide Seiten )

- früher ein größeres Sprachverständnis
- die vorzeitige Erweiterung des Sprachschatzes
- Kreativitätsbeispiele durch die szenisch-visuellen Vorträge
- den Abbau von Ängsten durch die Begegnungen der beiden Altersgruppen
- Abbau von Schwellenängsten (das gilt sowohl für die Schule als auch für 
   außerschulische Institutionen   
- die Entstehung von Partnerschaften

Hier könen Sie sich Fotos ansehen

Wir danken der Kollegin Winand sowie dem Kollegen Schreiber vom KIWI  und den Kolleginnen vom KTH-Koppelstieg für das Engagement. Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung.

 

Info

Das Projekt ruht z.Z.