ASB Hamburg

Arbeiter-Samariter-Bund

Arbeiter-Samariter-Bund

Bildbereich

Sozial macht Schule

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Schule und weiteren Kooperationspartner führt der Arbeiter-Samariter-Bund seit 1998 nicht nur in seinen eigenen sozialen Einrichtungen Sozialpraktika in verschiedenen Formen und unterschiedlicher Dauer durch.

Lebensituationen kennenlernen
Die SchülerInnen lernen unterschiedliche Lebenssituationen und die damit verbundenen menschlichen und sozialen Probleme kennen, mit denen sie sonst kaum konfrontiert werden. Sie erfahren, wie sie anderen Menschen helfen können und wie die grundlegenden Zusammenhänge der Sozialstaatlichkeit funktionieren.

Vorurteile abbauen
Das Sozialpraktikum ermöglicht den SchülerInnen Vorurteile abzubauen, fachliche Kenntnisse zu erwerben und zu existentiell wichtigen Themen wie z.B. Behinderung, Alter, Tod unter dem Blickwinkel von Respekt, Verantwortung, Mitgefühl, Toleranz und Solidarität persönlich Stellung zu nehmen. Es trägt zum Verständnis für die notwendigen Bindungskräfte unseres demokratischen Gemeinwesens bei. Das Sozialpraktikum kann als mehrdimensionales Instrument eingesetzt werden, je nachdem ob Themen der Sozialerziehung, der Berufsorientierung oder der Freiwilligkeit betont werden sollen. Anhand einer CD kann sich umfassend über Vorraussetzungen, Möglichkeiten und Erfahrungen mit Sozialpraktika informiert werden. Des weiteren enthält sie Arbeitsmaterialien zur Unterrichtsgestaltung, Kontaktadressen für Sozialpraktika und ist als Begleitmedium für laufende Praktika gedacht. Das Sozialpraktikum gibt den Einrichtungen Möglichkeiten zur Präsentation in der Öffentlichkeit und eröffnet Chancen zur dauerhaften Kooperation.

Durchführung
Die Arbeit innerhalb des Projektes SOZIAL MACHT SCHULE erfolgt auf sehr unterschiedliche Weise und passt sich den individuellen Bedürfnissen der Schüler aber auch der sozialen Einrichtungen an. Die Sozialpraktika werden in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens durchgeführt. Betätigungsfelder während des Sozialpraktikums:

  • Alten- und Pflegeheime
  • Altentagesstätten
  • Einrichtungen für Menschen mit Assistenzbedarf
  • Betreuung älterer, kranker oder assistenzbedüftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung
  • Obdachlosenhilfe
  • Auslandshilfe

Angebote
Die Entwicklung unterschiedlicher Projekte erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den SchülerInnen, den LehrerInnen und den KollegInnen aus den sozialen Einrichtungen. Dazu bieten wir Ihnen:

  • Vorinformationen und Gespräche
  • Vorbereitung der Jugendlichen auf ihre Aufgaben
  • Nachweise von Einrichtungen
  • Beratung, Begleitung und Betreuung der Jugendlichen in den Einrichtungen
  • Nachbereitung der Projekte
  • Gemeinsame Weiterentwicklung der Projekte